Politics

6 Probleme, mit denen Kathy Hochul als Gouverneurin von New York konfrontiert wird

In weniger als zwei Wochen wird Lt. Gov. Kathy Hochul in einer Zeit außergewöhnlichen Tumults und Unsicherheit die nächste Gouverneurin von New York.

Gouverneur Andrew M. Cuomo, der mehr als ein Jahrzehnt im Amt war und die Demokratische Partei des Bundesstaates streng kontrollierte, tritt zurück, nachdem ein Bericht des New Yorker Generalstaatsanwalts festgestellt hat, dass er fast ein Dutzend Frauen sexuell belästigt hat.

Gleichzeitig nimmt die Coronavirus-Pandemie erneut zu und wirft heikle Fragen zur öffentlichen Gesundheit, zur Schulsicherheit und zur besten Bewältigung des prekären Weges New Yorks zur wirtschaftlichen Erholung auf.

Am Donnerstag bestätigte Frau Hochul, dass sie im November 2022 eine volle Amtszeit als Gouverneurin anstreben wird, sodass sie die dringenden Probleme des Staates angehen wird, während sie einen Wahlkampf in einer möglicherweise heiß umkämpften Wahl führt.

Bob Megna, Präsident des Rockefeller Institute of Government, einer in Albany ansässigen Denkfabrik, sagte, dass Frau Hochul seiner Meinung nach gut gerüstet sei, um die vielen Herausforderungen New Yorks anzugehen.

„Sie ist im politischen Umfeld nicht neu, sie ist im politischen Umfeld nicht neu und sie hat Erfahrung auf Bundes- und lokaler Ebene, die viele Leute nicht haben“, sagte er.

Hier sind einige der wichtigsten Probleme, mit denen Frau Hochul konfrontiert ist.

Ein Anstieg der Coronavirus-Fälle.

Frau Hochul muss mit einem beunruhigenden Anstieg von Coronavirus-Fällen und Krankenhausaufenthalten kämpfen, der durch die hochansteckende Delta-Variante angetrieben wird. Am Mittwoch lag der siebentägige Durchschnitt der Neuinfektionen im Bundesstaat New York laut einer Datenbank der New York Times bei 3.715, gegenüber einem Tiefpunkt von 307 am 26. Juni. Die Krankenhauseinweisungen stiegen im gleichen Zeitraum von 823 auf 1.559.

Der Trend bedeutet, dass Frau Hochul möglicherweise schwierige Entscheidungen treffen muss, wie sie reagieren soll, einschließlich der Frage, ob neue staatliche Leitlinien verfolgt werden sollen, um das Tragen von Masken zu fördern, oder Impfstoffe an Orten wie Pflegeheimen umgesetzt werden sollen.

Auf einer Pressekonferenz am Mittwoch sagte sie, sie werde die nächsten zwei Wochen nutzen, um sich mit Experten und Bundesgesundheitsbehörden zu beraten. Sie sagte, ein Schwerpunkt würde darin bestehen, das Tempo der Impfungen zu erhöhen – weniger als 60 Prozent der New Yorker seien vollständig geimpft.

Assemblyman Richard Gottfried, der Vorsitzende des Gesundheitsausschusses der Versammlung, sagte, dass unter Herrn Cuomo ein „großer Teil“ der Gesundheitspolitik während der Pandemie von einer kleinen Gruppe von Helfern beschlossen wurde. Er sagte, er glaube, das würde sich in einer Hochul-Administration ändern.

„Es kann durchaus sein, dass unterschiedliche Stimmen eine Schlüsselrolle spielen, und das könnte erhebliche Konsequenzen für die öffentliche Politik haben“, sagte er.

Frau Hochul sagte, eine Priorität sei die Erhöhung des Impftempos. Weniger als 60 Prozent der New Yorker sind vollständig geimpft. Kredit. . . James Estrin/The New York Times

Frau Hochul wird auch entscheiden müssen, wie er mit New York City bei einer Pandemiereaktion zusammenarbeiten möchte. Herr Cuomo hatte sich oft mit Stadtbeamten gestritten: Er blockierte beispielsweise im vergangenen März die Idee von Bürgermeister Bill de Blasio für eine Unterbringung in der richtigen Reihenfolge.

Tausenden Mietern droht eine Räumung.

Frau Hochul tritt ihr Amt inmitten erheblicher Umwälzungen über staatliche Maßnahmen an, die verhindern sollen, dass Mieter während der Pandemie vertrieben werden.

Weniger als drei Wochen vor Ablauf eines staatlichen Moratoriums für Räumungen hob der Oberste Gerichtshof der Vereinigten Staaten die Bestimmung am Donnerstag auf und ebnete damit den Weg für Tausende von Räumungsfällen.

Mieter können weiterhin durch andere Maßnahmen vor einer Räumung geschützt werden. Bis zum 3. Oktober gilt ein neues bundesstaatliches Räumungsmoratorium, aber diese Maßnahme hat einige Räumungen in anderen Teilen des Landes nicht verhindert. Ein weiteres Landesgesetz verhindert auch, dass einige Mieter vertrieben werden, weil sie während der Pandemie keine Miete zahlen konnten, verhindert jedoch nicht, dass Klagen eingereicht oder Mieter aus anderen Gründen vertrieben werden.

Das Urteil des Gerichts, das auf eine Klage mehrerer kleiner Vermieter und einer Vermietergruppe zurückging, schürte die Befürchtung, dass Tausende von New Yorkern ihre Häuser verlieren könnten.

Während viele Vermietergruppen das Urteil dafür lobten, dass es ihnen ermöglicht wurde, Fälle anzufechten, in denen ein Mieter möglicherweise die Miete zu Unrecht nicht bezahlt und das Moratorium missbraucht hat, führte das Urteil auch zu Forderungen von Wohnungsvertretern nach einem neuen Moratorium, das vom Gesetzgeber genehmigt werden müsste und vom Gouverneur unterschrieben.

Nach dem Urteil sagte Frau Hochul in einer Erklärung, dass sie mit den staatlichen Gesetzgebern zusammenarbeiten werde, um „die Entscheidung des Obersten Gerichtshofs schnell anzusprechen und das Räumungsmoratoriumsgesetz zu stärken. ”

„Kein New Yorker, der von der Pandemie finanziell betroffen oder vertrieben wurde, sollte aus seinem Zuhause gezwungen werden“, sagte sie.

Das Urteil stellt auch das Mietminderungsprogramm von New York genauer unter die Lupe, das Frau Hochul nun erben wird. Das Programm ist schleppend angelaufen, was viele Mieter und Vermieter zunehmend ängstlich und frustriert zurücklässt.

Bis Dienstag hatte der Staat rund 100 Millionen US-Dollar an Hilfsgeldern an rund 7.000 Haushalte verteilt, was weniger als 4 Prozent der 2 US-Dollar ausmacht. 7 Milliarde in den verfügbaren Mitteln für das Programm. Mieter und Vermieter melden weiterhin Fehler und Pannen im Antragssystem.

Michael P. Hein, der Kommissar der staatlichen Agentur, die das Programm leitet, sagte bei einer Anhörung der Versammlung diese Woche aus, dass er nicht mit Herrn Cuomo über das Programm gesprochen habe, obwohl er mit anderen in der Verwaltung in Kontakt geblieben sei.

Ein U-Bahn-System in der Krise.

Frau Hochul wird die Kontrolle über die Metropolitan Transportation Authority übernehmen, die ein Netz von U-Bahnen, Bussen und zwei S-Bahnen betreibt, da sie sich einer schweren Krise gegenübersieht.

Der M. T. A. hat seit Beginn der Pandemie etwa die Hälfte seiner Fahrer verloren. Die U-Bahnen befördern jeden Wochentag etwa 2,5 Millionen Fahrgäste, gegenüber mehr als 5,5 Millionen im Jahr 2019. Auf den S-Bahnen – der Long Island Rail Road und Metro-North – ist die Fahrgastzahl um etwa 60 Prozent gesunken. Eine für diesen Herbst geplante Tariferhöhung wurde in der Hoffnung, mehr Fahrer zurück zu locken, verschoben.

Frau Hochul wird die Kontrolle über die Metropolitan Transportation Authority haben, die seit Beginn der Pandemie etwa die Hälfte ihrer Fahrgäste verloren hat. Kredit. . . Karsten Moran für die New York Times

Der Rückgang der Passagiere und die Abwanderung von Arbeitern führten dazu, dass die M. T. A. Dienstkürzungen vornahm, von denen sie einige noch nicht wiederhergestellt hat. Ein Schwall Bundesnothilfe – 14 Dollar. 5 Milliarden insgesamt – hat die Behörde gegen ein riesiges Betriebsdefizit gestärkt. Laut der Citizens Budget Commission, einer unparteiischen Finanzaufsichtsbehörde, könnte es jedoch bereits 2025 eine Haushaltslücke geben.

Frau Hochul wird auch eine Finanzierungsquelle für eines der größten öffentlichen Bauprojekte des Landes finden müssen: das Gateway-Programm zum Bau eines zweiten Eisenbahntunnels unter dem Hudson River, der mit der Pennsylvania Station verbunden ist. Allein der Tunnel soll 11 Dollar kosten. 6 Milliarden, davon soll die Hälfte aus New York und New Jersey kommen.

Eine wahrscheinliche Maskenpflicht in Schulen.

Obwohl Herr Cuomo Herrn de Blasio häufig bei Entscheidungen im Zusammenhang mit Schulen während der Pandemie widersprach, war der Gouverneur im vergangenen Sommer und Herbst auffällig bei der eigentlichen Arbeit an der Festlegung der Öffnung der Klassenzimmer abwesend.

Letzte Woche, als die Verwaltung von Herrn Cuomo in eine Krise geraten war, kündigte der Gesundheitskommissar Dr. Howard Zucker an, dass das staatliche Gesundheitsministerium den Schulbezirken keine Anleitung zur Wiedereröffnung ihrer Gebäude in diesem Herbst herausgeben werde, was zu Empörung bei den leitenden Bildungsbeamten führte .

Frau Hochul könnte eine größere Rolle als ihre Vorgängerin spielen, wenn es darum geht, den rund 700 Bezirken des Bundesstaates bei Entscheidungen über Maskierung, Tests, Quarantäne und andere Sicherheitsmaßnahmen zu helfen.

Sie signalisierte am Donnerstag, dass ihr Gesundheitsamt das Tragen von Masken in Schulen vorschreiben werde. Viele Bezirke des Staates, darunter auch New York City, haben bereits solche Mandate in Kraft.

Frau Hochul wird sich auch entscheiden müssen, ob sie eine Impfpflicht für alle Lehrer und Schulpersonal durchsetzen möchte, was die erste landesweite Verordnung des Landes wäre.

Vorerst müssen die Distrikte ihre eigenen Regeln für Impfstoffe aufstellen. New York City hat zum Beispiel bereits gesagt, dass alle Lehrer geimpft oder wöchentlich getestet werden müssen.

Die Politik der Staupreise.

Frau Hochul wird entscheiden müssen, ob sie einen Plan zur Einführung von Staupreisen nach New York City beschleunigen möchte.

Die Richtlinie, nach der von Fahrern, die in die verkehrsreichsten Teile von Manhattan einfahren, Mautgebühren erheben würde, wurde 2019 vom Gesetzgeber auf Drängen von Herrn Cuomo und aufgrund der Einwände von Fahrern aus Vororten und anderen Gebieten außerhalb von Manhattan genehmigt.

Es wird erwartet, dass es jährlich 1 Milliarde US-Dollar einbringt, mit denen 15 Milliarden US-Dollar für andere Verkehrsprojekte, einschließlich der Modernisierung des U-Bahn-Systems, gesichert werden sollen, obwohl das Geld noch nicht an bestimmte Projekte gebunden ist.

Aber die Preispolitik für Staus hat sich verzögert, wobei Kritiker darauf hindeuten, dass Herr Cuomo die Wähler in den Vorstädten nicht verprellen wollte, da er ein Wiederwahlangebot im nächsten Jahr in Betracht zieht. Der Gouverneur kontrolliert effektiv das M. T. A. , das die Preisbildung für Staus einführt.

Nachdem Frau Hochul am Donnerstag sagte, dass sie nächstes Jahr als Gouverneurin kandidieren möchte, muss sie auch die politischen Kosten der Unterstützung der Staupreise abwägen, die die Geschwindigkeit ihrer Umsetzung beeinflussen könnten.

Undokumentierte Arbeiter, die keine Hilfe erhalten.

Der Gesetzgeber des Bundesstaates verabschiedete eine $2. 1-Milliarde-Fonds im Frühjahr, der einmalige Zahlungen von bis zu 15.600 US-Dollar an undokumentierte Arbeiter bieten würde, die aufgrund der Pandemie ihre Arbeit verloren und von anderen Arten staatlicher Hilfen ausgeschlossen waren.

Der Excluded Workers Fund, der mit Abstand größte seiner Art im Land, wurde von progressiven Demokraten gefeiert. Gesetzgeber und Organisatoren, die auf den Fonds drängten, sagten jedoch, dass er auf Widerstand von Herrn Cuomo gestoßen sei, der nach Maßnahmen zur Verhinderung von Betrug und Missbrauch des Programms suchte.

Nun befürchten Befürworter der Arbeitnehmer, dass neu angekündigte Anforderungen – einschließlich des Nachweises eines Einkommensverlustes von 50 Prozent – ​​Tausende von berechtigten Arbeitnehmern daran hindern könnten, Zahlungen zu erhalten, und sie hoffen, dass Frau Hochul darauf drängen wird, dies zu ändern.

Taglöhner und Hausangestellte, die beispielsweise bar bezahlt werden, könnten ihren Verdienstausfall nicht ohne weiteres dokumentieren, sagen die Befürworter.

„Die Anforderungen sind weitaus restriktiver als die für typische Leistungsprogramme wie Arbeitslosigkeit“, sagte Angeles Solis, eine Organisatorin von Make the Road New York, die an der Führung einer Koalition von Gruppen half, die sich für den Fonds einsetzten.

Die ArbeiterInnen kämpfen immer noch mit Armut, Hunger und Schulden als Folge der Pandemie, darunter Tausende von Frauen ohne Papiere.

„Das Haupthindernis war Gouverneur Cuomo, daher hoffen wir, dass Kathy Hochul sich wirklich verstärkt“, sagte Solis und fügte hinzu: „Kathy Hochul hat ihre Karriere damit verbracht, die Rechte von Frauen am Arbeitsplatz zu verteidigen. ”

Gesetzgeber und Organisatoren fordern den neuen Gouverneur und den staatlichen Arbeitskommissar auf, die geltenden Beschränkungen aufzuheben und eine Hotline sowie persönliche Beratungen mit Antragstellern bereitzustellen. Andernfalls, sagte Frau Solis, „ist es so angelegt, dass es scheitert. ”

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"