Politics

Biden fordert von Bundesangestellten, sich impfen zu lassen oder regelmäßige Tests durchzuführen

WASHINGTON – Präsident Biden wird am Donnerstag offiziell bekannt geben, dass alle zivilen Bundesbediensteten gegen das Coronavirus geimpft oder gezwungen werden müssen, sich regelmäßigen Tests, sozialer Distanzierung, Maskenpflicht und Reisebeschränkungen zu unterziehen, zwei Personen, die mit den Plänen des Präsidenten vertraut sind sagte am Mittwoch.

Beamte des Weißen Hauses sagten, die Regierung überprüfe noch immer die Details der Politik, die der Präsident voraussichtlich in einer Rede aus dem Weißen Haus bekannt geben werde. In einer Erklärung am Dienstag sagte Herr Biden, seine Äußerungen würden „die nächsten Schritte in unserem Bemühen, mehr Amerikaner impfen zu lassen“, aufdecken. ”

Es wird erwartet, dass der Schritt des Präsidenten einer Ankündigung des New Yorker Gouverneurs Andrew M. Cuomo am Mittwoch ähnelt, der sagte, dass Zehntausende Staatsangestellte einen Impfnachweis vorlegen oder sich wöchentlichen Tests unterziehen müssten. Herr Cuomo sagte auch, dass Mitarbeiter des Gesundheitswesens in staatlichen Krankenhäusern, die mit Patienten konfrontiert sind, als Bedingung für ihre Anstellung geimpft werden müssten.

Andere Regierungen im ganzen Land beginnen ebenfalls, ähnliche Vorkehrungen zu treffen, da die hoch ansteckende Delta-Variante in den letzten Wochen zu einer Zunahme der Fälle geführt hat. New York City kündigte diese Woche an, dass alle 300.000 Stadtangestellten geimpft oder wöchentlich getestet werden müssen. Kalifornien hat auch einen Plan vorgestellt, der Impfungen für Staatsbedienstete vorschreibt.

Es wird nicht erwartet, dass der Bundesplan Mitarbeiter zu einer Spritze zwingt, es sei denn, sie arbeiten direkt mit Patienten in Krankenhäusern, die von der Abteilung für Veteranenangelegenheiten betrieben werden. Beamte des öffentlichen Gesundheitswesens hoffen jedoch, dass die Aussicht auf zusätzliche Belastungen für Ungeimpfte dazu beitragen wird, mehr Menschen davon zu überzeugen, eine zu bekommen.

Personen, die mit der Ankündigung von Herrn Biden vertraut sind, sagten, sie sei Teil einer langjährigen Diskussion darüber, wie die meisten Bundesangestellten nach fast anderthalb Jahren, in denen Hunderttausende von ihnen wegen der Pandemie von zu Hause aus arbeiteten, wieder ins Büro zurückgeholt werden können.

Ein Team aus einer Reihe von Behörden arbeitet seit Monaten an diesem Plan und versucht, die Bedenken der Mitarbeiter und die Notwendigkeit, die Regierung am Laufen zu halten, unter einen Hut zu bringen. Eine Sorge, mit der Beamte konfrontiert wurden, war die Frage, wie Impfungen vorgeschrieben werden können, ohne potenziell kritische Mitarbeiter zur Kündigung zu veranlassen, was die Mission der Regierung untergräbt.

Die Ankündigung des Präsidenten kommt jedoch, da die Regierung unter Druck steht, die Impfrate im Land zu erhöhen. Ungefähr die Hälfte aller Amerikaner ist vollständig geimpft, aber die Zahl der Menschen, die Impfungen erhalten, hat sich seit den ersten Monaten des Jahres deutlich verlangsamt.

Karine Jean-Pierre, die stellvertretende Pressesprecherin des Weißen Hauses, lehnte es am Mittwoch ab, Einzelheiten zur Rede des Präsidenten zu nennen, sagte jedoch, der allgemeine Ansatz bestehe darin, den Mitarbeitern eine Wahl zu lassen, die sie hoffentlich dazu ermutigen würde, sich impfen zu lassen.

Der Plan, sagte sie gegenüber Reportern, zielt darauf ab, „den Impfstatus zu bestätigen oder strenge Covid-19-Protokolle einzuhalten, wie das Tragen von Masken, selbst in Gemeinden ohne hohe oder spätere erhebliche Verbreitung, und regelmäßige Tests. ”

Beamte des Weißen Hauses ließen die Möglichkeit offen, dass einige Teile der Bundesregierung dem Beispiel des Veterans Affairs Department folgen und weitergehen könnten. Dazu könnte gehören, dass Mitarbeiter, die sich in kritischen Positionen befinden oder direkt mit gefährdeten Bevölkerungsgruppen zu tun haben, geimpft werden müssen, wenn sie ihren Arbeitsplatz behalten möchten.

„Wir haben auch gesagt, dass für bestimmte Einrichtungen innerhalb der Regierung Impfvorschriften in Betracht gezogen werden könnten“, sagte Jean-Pierre.

Die Entscheidung von Herrn Biden, strengere Impfstoffvorschriften für Bundesangestellte einzuführen, folgt tagelangen Überlegungen und spiegelt die wachsende Besorgnis der obersten Bundesgesundheitsbeamten über die Delta-Variante wider.

Diese Bedenken veranlassten die Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten, ihre Empfehlungen für das Tragen von Masken diese Woche zu überarbeiten und den Amerikanern zu sagen, dass sie in Gebieten des Landes, in denen die Ausbreitung des Virus erheblich ist, Gesichtsbedeckungen in Innenräumen tragen sollten.

Am Mittwoch gaben Beamte des Verteidigungsministeriums eine Erklärung heraus, in der es hieß, dass alle Militärangehörigen in diesen Teilen des Landes in allen Abteilungseinrichtungen Masken tragen sollten. Dazu gehörte auch das Pentagon vor den Toren Washingtons, das damit beginnen soll, dass die Menschen im Gebäude eine Maske tragen müssen.

„Die heutige Ankündigung gilt für alle Servicemitglieder, Bundespersonal, Auftragnehmer und Besucher, die sich in Innenräumen auf allen Grundstücken im Besitz des Ministeriums in diesen Gebieten befinden, gemäß den aktualisierten Richtlinien von C. D. C.“, sagte Jamal Brown, ein stellvertretender Pressesprecher des Pentagon.

Aber Beamte haben gesagt, dass der beste Weg, um eine Krankheit zu vermeiden, darin besteht, sich zu impfen. Jüngste Forschungen haben gezeigt, dass Impfstoffe gegen die schlimmsten Folgen von Covid-19 wirksam bleiben, einschließlich derjenigen, die die Delta-Variante betreffen.

Verteidigungsminister Lloyd J. Austin III hat angekündigt, dass er mit der Anforderung des Impfstoffs für alle Angehörigen des Militärs warten wird, bis die Food and Drug Administration die endgültige Genehmigung für die Schüsse erteilt hat, die derzeit im Rahmen einer Notfallgenehmigung verabreicht werden. Herr Biden könnte Herrn Austin außer Kraft setzen, aber Beamte sagten, dass er dies wahrscheinlich nicht tun würde.

Auf die Frage eines Reporters am Dienstag, ob er Impfungen für die fast zwei Millionen Bundesangestellten des Landes verlangen würde, war Herr Biden unverblümt.

„Das wird gerade geprüft“, sagte er. „Aber wenn Sie nicht geimpft sind, sind Sie nicht annähernd so schlau, wie ich dachte. ”

Jennifer Steinhauer steuerte die Berichterstattung bei.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"