Health

Das C. D. C. gibt neue Schulleitlinien heraus, mit Schwerpunkt auf der vollständigen Wiedereröffnung

Die Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten forderten die Schulen am Freitag auf, im Herbst vollständig wieder zu öffnen, auch wenn sie nicht alle Schritte unternehmen können, die die Agentur empfiehlt, um die Ausbreitung des Coronavirus einzudämmen – eine große Wendung in einer Krise der öffentlichen Gesundheit in die Kindererziehung seit langem ein politischer Brennpunkt ist.

Die Agentur sagte auch, dass Schulbezirke lokale Gesundheitsdaten verwenden sollten, um Entscheidungen darüber zu treffen, wann Präventionsmaßnahmen wie Maskierung und physische Distanzierung verschärft oder gelockert werden sollten. Da sich die hoch ansteckende Delta-Variante ausbreitet und Kinder unter 12 Jahren immer noch nicht geimpft werden können, wird empfohlen, dass ungeimpfte Schüler und Mitarbeiter weiterhin Masken tragen.

Die Leitlinien weichen von den früheren Empfehlungen des C. D. C. für Schulen ab. Es ist auch ein unverblümtes Eingeständnis, dass viele Schüler während der langen Monate des virtuellen Lernens gelitten haben und dass ein einheitlicher Ansatz nicht sinnvoll ist, wenn die Virus-Fallzahlen und die Impfraten von Ort zu Ort so stark variieren. Einige Experten kritisierten jedoch die Entscheidung der Agentur, so viel den lokalen Beamten zu überlassen, und sagten, spezifischere Richtlinien wären hilfreicher gewesen.

Schulschließungen sind seit Beginn der Pandemie äußerst umstritten, und die Beratung von Distrikten war für die CDC eine schwierige Aufgabe Virtuelles Lernen war nicht nur für Schüler, sondern auch für ihre Eltern eine Belastung, von denen viele zu Hause bleiben mussten, um ihre Kinder zu betreuen , und die Wiedereröffnung von Schulen ist ein wichtiger Schritt auf dem Weg zur Erholung der Wirtschaft.

„Das ist ein großer Moment“, sagte Dr. Richard E. Besser, ein ehemaliger stellvertretender Direktor der CDC. „Es ist auch eine Erkenntnis, dass es echte Kosten gibt, Kinder zu Hause zu halten, sie von der Schule fernzuhalten, diese Schule ist für die Sozialisation und Entwicklung der Kinder so wichtig und bietet auch andere Unterstützungen. ”

Praktisch alle großen Schulbezirke des Landes planen, im Herbst zum regulären Präsenzunterricht zurückzukehren, und einige versuchen immer noch, zögerliche Eltern davon zu überzeugen, ihre Kinder zurückzugeben. Andere lassen den Eltern keine Wahl; New York City wird im Herbst keine Fernunterrichtsoption anbieten.

Nicht jeder schien geneigt, dem neuen Rat zu folgen. In Kalifornien zum Beispiel kündigten Staatsbeamte am Freitag an, dass sie weiterhin Masken für alle in Schuleinrichtungen verlangen würden.

Die C. D. C. wurde durch die nationale Impfkampagne veranlasst, die das Gesicht der Pandemie in den Vereinigten Staaten stark verändert hat. Erin K. Sauber-Schatz, eine Kapitänin des Public Health Service Commissioned Corps, die an der Leitung der CDC-Taskforce beteiligt war, die die Richtlinien verfasste, sagte, dass die Beamten „die Kinder wirklich wieder ins Klassenzimmer bringen wollen“ und glaubten, dass die Zeit reif sei, um zuzuschneiden Präventionsstrategien für Gemeinden.

„Diese Anleitung wurde geschrieben, um wirklich flexibel zu sein“, sagte sie.

Eine wesentliche Verschiebung betrifft die Empfehlung zur physischen Distanzierung. Die Agentur empfiehlt weiterhin, einen Mindestabstand von einem Meter zwischen den Schülern einzuhalten, jedoch mit einer neuen Einschränkung: Wenn die Einhaltung eines solchen Abstands die Schulen daran hindern würde, alle Schüler zurückzubringen, könnten sie sich auf eine Kombination anderer Strategien wie Innenmaskierung, Tests und Verbesserung verlassen Belüftung.

In einer weiteren Schicht machte der C. D. C. deutlich, dass Masken für geimpfte Personen optional sein könnten, im Einklang mit seinen Empfehlungen für die breite Öffentlichkeit.

Dennoch sagte die Agentur, dass Schulen sich für eine universelle Maskierung entscheiden könnten, wenn beispielsweise lokale Fälle anstiegen oder wenn eine Schule nicht feststellen konnte, wie viele ihrer Schüler und Mitarbeiter geimpft wurden. Und es forderte die Schulen auf, „Menschen zu unterstützen, die vollständig geimpft sind, sich aber dafür entscheiden, weiterhin eine Maske zu tragen. „Im Allgemeinen mussten Studenten und Mitarbeiter im Freien nicht maskiert werden, teilte die Agentur mit.

Der C. D. C. forderte die Schulen auch nachdrücklich auf, Impfungen zu fördern, die in den Leitlinien „eine der kritischsten Strategien sind, um Schulen zu helfen, den vollen Betrieb sicher wieder aufzunehmen. ” Studien legen nahe, dass Impfstoffe gegen die Delta-Variante wirksam bleiben.

Die beiden großen Lehrergewerkschaften des Landes, die enge Beziehungen zur Biden-Regierung unterhalten, lobten die Leitlinien. Randi Weingarten, der Präsident der American Federation of Teachers, deren Mitglieder im vergangenen Schuljahr in einigen Fällen gegen die Wiedereröffnung von Schulen gekämpft haben, sagte, die Empfehlungen seien „sowohl auf Wissenschaft als auch auf gesundem Menschenverstand begründet. ”

Dennoch sagten sowohl die Schul- als auch die Gesundheitsbehörden die bevorstehenden Herausforderungen voraus.

Frau Weingarten sagte, dass die Maskenanleitung einen besonderen Test darstelle, da der Unterricht mit Schülern ab 12 Jahren höchstwahrscheinlich eine Mischung aus geimpften und ungeimpften Schülern umfassen würde. Viele Beamte in Gebieten mit niedrigen Impfraten haben bereits erklärt, dass sie in Schulen keine Masken benötigen – und mindestens acht Bundesstaaten haben solche Anforderungen bereits verboten.

Einige Eltern, die sich für die Wiedereröffnung der Schule ausgesprochen haben, begrüßten die neuen Richtlinien mit Erleichterung. Meredith Dodson, deren Sohn diesen Herbst in San Francisco in den Kindergarten kommt, organisierte eine Gruppe von Eltern, die das letzte Schuljahr damit verbrachten, für die Stadt zu kämpfen, ihre Schulen zu öffnen. Die Stadt erlaubte Mitte April endlich die Rückkehr von Grundschülern, aber die meisten Mittel- und Oberstufenschüler konnten dies überhaupt nicht.

„Dies ist ein großer Schritt in die richtige Richtung“, sagte Frau Dodson.

Viele Schulen sind bereits weitgehend oder vollständig zum Präsenzunterricht zurückgekehrt. Bis Mitte des Frühjahrs hatte die überwiegende Mehrheit der Distrikte zumindest jüngeren Schülern die Rückkehr in die Klassenzimmer ermöglicht, obwohl viele, insbesondere an der Westküste, ihnen nur einen Teilzeitunterricht erlaubten. Viele Familien – insbesondere asiatisch-amerikanische, schwarze und hispanische Familien – entschieden sich dafür, ihre Kinder aus der Ferne lernen zu lassen.

Zusätzlich zu Maskierung und sozialer Distanzierung wird den Schulen empfohlen, regelmäßige Screening-Tests in Betracht zu ziehen, die Belüftung zu verbessern, das Händewaschen zu fördern und die Kontaktverfolgung in Kombination mit Isolation oder Quarantäne zu ermöglichen.

Jennifer B. Nuzzo, Epidemiologin an der Johns Hopkins University, sagte, dass es zwar theoretisch gut klingen mag, Entscheidungen über Schulsicherheitsprotokolle den lokalen Beamten zu überlassen, sich jedoch als „lähmend“ erweisen könnte, indem Präventionsstrategien zur Verhandlung und Debatte gestellt werden.

„Ich hatte wirklich gehofft, dass sie sehr klare Richtlinien herausgeben könnten, die angeben, welches Maß an Distanz erforderlich ist“, sagte sie, „und nicht wie eine meditative Reise über die relativen Vorteile der Distanz. ”

Andere Experten, darunter auch einige, die dem C. D. C. sehr kritisch gegenüberstanden, lobten die neuen Richtlinien.

“Zum ersten Mal denke ich, dass sie es auf die Nase haben”, sagte Dr. Benjamin P. Linas, Spezialist für Infektionskrankheiten an der Boston University. „Ich denke, es ist wissenschaftlich fundiert und genau richtig. ”

Dr. Linas sagte, er rechne damit, dass die Empfehlung, dass ungeimpfte Kinder Masken tragen, zurückgestossen wird, dass dies jedoch immer noch sinnvoll sei.

„Ich möchte meinen 11-Jährigen noch nicht ohne Maske zur Schule schicken, weil Delta da draußen ist“, sagte er und bezog sich dabei auf die hoch übertragbare Variante, die mittlerweile die meisten Fälle in den USA verursacht. „Und selbst wenn sie kein schweres Covid von Delta bekommt, bin ich nicht bereit, dieses Risiko einzugehen. ”

Laut der American Academy of Pediatrics machten Kinder bisher 14 Prozent aller Fälle aus, gegenüber etwa 7 Prozent zu dieser Zeit im letzten Jahr, obwohl schwere Erkrankungen und Todesfälle unter ihnen nach wie vor selten sind.

Etwa 2 Prozent oder weniger aller Coronavirus-Fälle bei Kindern führen zu einem Krankenhausaufenthalt und noch weniger – . 03 Prozent der Fälle oder weniger – führen nach Recherchen des Verbandes zum Tod. Kleine Kinder übertragen das Virus auch seltener auf andere als Jugendliche und Erwachsene.

Dennoch sind Wissenschaftler besorgt über ein mysteriöses Entzündungssyndrom, das bei Kindern mehrere Wochen nach der Ansteckung mit dem Coronavirus auftreten kann, auch bei denen, die zum Zeitpunkt ihrer Infektion keine Symptome aufwiesen. Bei einigen Kindern kann es nach einer Infektion auch zu anhaltenden, langfristigen Symptomen kommen, ein Zustand, der oft als langes Covid bezeichnet wird.

Grundschüler in Jersey City, N. J., die nach der Sperrung im April zum Unterricht zurückkehren. Kredit. . . Seth Wenig/Associated Press

Es stellt sich auch die Frage, welche Rolle die ansteckendere Delta-Variante spielen könnte, wenn Kinder und Lehrer diesen Herbst in den Unterricht zurückkehren. Kapitän Sauber-Schatz sagte, dass die Präventionsstrategien, die die ganze Zeit für Covid-19 funktioniert hatten, auch für die Delta-Variante funktionierten, so dass der C. D. C. vorerst „ein genaues Auge darauf hatte. ”

Die neuen Richtlinien stützen sich immer noch auf Quarantäne als Präventionsstrategie für ungeimpfte Schüler, wenn sie dem Virus ausgesetzt sind, was Emily Oster, eine Ökonomin an der Brown University, die darauf gedrängt hat, die Schulen offen zu halten, als erhebliches Hindernis für Schüler und Eltern kritisierte.

“Es ist wirklich störend”, sagte Dr. Oster.

Die physische Trennung war umstritten, und die neuen Leitlinien können die Debatte möglicherweise nicht lösen. Während die CDC empfiehlt, dass Schüler nur einen Meter voneinander entfernt sitzen dürfen, fordert sie weiterhin Lehrer und andere Mitarbeiter auf, unabhängig von ihrem Impfstatus mindestens einen Meter von den Schülern entfernt zu bleiben – und wenn sie nicht geimpft sind, zwei Meter voneinander entfernt .

Einige Experten, darunter Frau Freeman und Dr. Besser, fanden diesen Aspekt verwirrend. Kapitän Sauber-Schatz sagte, dass diese Empfehlungen in Studien verwurzelt seien, die sich speziell mit der körperlichen Distanzierung zwischen Studenten befassten.

„Bei den Studien, in denen der Unterschied zwischen drei Fuß und sechs Fuß untersucht wurde, fanden alle zwischen Schülern im Klassenzimmer statt, nicht zwischen Lehrern und Schülern“, sagte sie. „Wir haben die Wissenschaft und die Beweise, um diese Empfehlung auszusprechen, dass ein Meter zwischen den Schülern im Klassenzimmer zulässig ist. Wir haben nicht diese Evidenz für die Mitarbeiter. ”

İlgili Makaleler

Bir cevap yazın

E-posta hesabınız yayımlanmayacak.

Başa dön tuşu