Arts

Der, bei dem es sich um eine Live-Musik-Parodie Ihrer Lieblingsfernsehsendung handelt

Die Titel der Songs in „Friends! The Musical Parody“, die jetzt im Theatre Center in der West 50th Street spielt, wird jedem bekannt sein, der die Sitcom über sechs Coffeeshop-Verweiler in New York auch nur vorübergehend kennt. Joey singt eine Ode an die Kunst der Verführung mit dem Titel „How You Doin‘? Das amouröse Duett von Chandler und Monica ist „Könnte ich“ BeNoch mehr in dich verliebt?“ Es gibt ein Lied über die Anpassung an herausfordernde Umstände namens „Pivot“, und natürlich ist die Post-Intervall-Nummer „We Were on a Break“. ”

„Friends“ ist nicht die einzige Fernsehsendung, die in letzter Zeit auf der Musikbühne gelandet ist. In diesem Monat können die Zuschauer abgefahrene, nicht autorisierte Versionen der Arbeitsplatz-Sitcom „The Office“ („The Office! A Musical Parody“) und der Netflix-Science-Fiction-Horrorserie „Stranger Things“ („Stranger Sings! The Parody Musical“) sehen. .

Die Shows ähneln langgezogenen „Saturday Night Live“-Skizzen mit Off-Broadway-Produktionswerten. (Der monströse Demogorgon in „Stranger Sings“ besteht teilweise aus Poolnudeln, Klebeband und Klebenägeln.) Es ist „Forbidden Broadway“ für diejenigen, die Ross und Rachel oder Jim und Pam besser kennen als Rodgers und Hammerstein.

Die Schöpfer der Parodien „Friends“ und „The Office“, Bob McSmith und Tobly McSmith (beide 41 und nicht verwandt), machen seit fast 20 Jahren das, was sie lose Parodie-Musicals nennen. „Wir haben diese Musicals gemacht, um Leute, die keine Musicals besuchen, dazu zu bringen, Musicals zu besuchen“, sagte Tobly McSmith. „Sie sind eine Einstiegsdroge. ”

Das Paar, das sich als Mitbewohner in Park Slope traf, verband eine gemeinsame Wertschätzung – zu gleichen Teilen Belustigung und Verwirrung – der High-School-Sitcom „Saved by the Bell. „Es war gerade am Morgen“, sagte Tobly. „Wir sahen es uns an, wir rauchten Gras, wir gingen zur Arbeit. ”

In diesem Zustand der von Kräutern unterstützten Fröhlichkeit kamen sie auf die Idee eines „Saved by the Bell“-Musicals. Trotz ihrer rudimentären musikalischen Fähigkeiten und der Tatsache, dass keiner von ihnen Erfahrung im Theater hatte, schrieben sie eine Reihe von Liedern und Sketchen, veröffentlichten einen Aufruf nach Schauspielern auf Craigslist und begannen 2005, die Show kostenlos in der Apocalypse Lounge in . aufzuführen das Ostdorf. Der Platz war jede Nacht voll. „Es war ein schönes Durcheinander“, sagte Tobly. „Das Publikum hat es geliebt. ”

Von links Laura Mehl, Danny Adams und Emma Brock in „The Office! Eine musikalische Parodie. ” Kredit. . . Russ Rowland

Seitdem entstanden Parodien der TV-Shows „Beverly Hills, 90210“ und „Full House“ sowie ein Mash-Up aus „Keeping Up With the Kardashians“ und dem Musical „Cats. “ Eine Parodie auf „Parks and Recreation“ ist auf dem Weg, und als die Show „Friends“ zu ihrer nationalen Tournee aufbricht, hat sie bereits in Las Vegas gespielt; Portland, Maine; und Australien – es wird durch die McSmiths-Version von „Love Indeed“ ersetzt. ”

Jede Show findet ihre eigene Balance zwischen Tribut zahlen und hochschicken. „Wir versuchen, den gleichen Humor hervorzurufen, aber auf unterschiedliche Weise“, sagte Tobly, „und die Leute mit Dingen zu überraschen, die sie an der Show bemerken, aber nie wirklich verinnerlicht haben. „Die McSmiths lassen sich auch von der scheinbaren Tautologie, komische Neuinterpretationen von Komödien zu präsentieren, nicht abschrecken. „Wir nennen das einen Hut auf einem Hut auf einem Hut“, sagte Tobly. „Wenn du fünf Hüte erreichen kannst – das ist urkomisch. ”

Im Fall von „Freunde! The Musical Parody“ ist Teil des Spaßes die hektische Kombination aus pointierter Kritik: Handlung im Wert von 10 Staffeln und außertextlichen Witzen über die Gehälter der Schauspieler und Karrieren nach „Friends“. Es gibt ein ganzes Lied, das der fast obligatorischen Beobachtung der Massivität von Monicas und Rachels Wohnung gewidmet ist, aber auch, spitzer, eine Anspielung auf das blendende Weiß der Besetzung.

Auch Ross‘ Haustieraffe Marcel bekommt ein Lied. „Die Vorstellung, dass Ross für ein paar Episoden einen Affen als Haustier hat, ist das Lächerlichste“, sagte Bob McSmith. Letztendlich „Freunde! The Musical Parody“ ist eine Show von Fans für Fans. „Wir nennen alle unsere Shows liebevolle Spott“, sagte er. „Parodie muss nicht grausam sein. ”

„Stranger Sings: The Parody Musical“ – Eröffnung am Donnerstag im Players Theatre mit Buch, Musik und Texten von Jonathan Hogue – entspringt ebenfalls einem Ort der Liebe. „Parodie kann in der Branche ein Schimpfwort sein“, sagte Savannah-Lee Mumford, die Barb spielt. „Was diese Show so gut macht, ist, darauf zu achten, das Quellmaterial zu respektieren, anstatt in seinen Fehlern herumzustochern. Es verstärkt es. ”

Das Quellenmaterial in „Stranger Sings! The Parody Musical”: Von links Adele Simms, Jalen Bunch, Dean Cestari, Patrick Howard und Ariana Perlson. Kredit. . . Bruce Glikas

Die Netflix-Serie über Jugendliche in der Vorstadt, die gegen paranormale Kräfte kämpfen, schöpft aus einer Vielzahl von Inspirationen, darunter die Werke von Steven Spielberg und Stephen King sowie die Teen-Rom-Com „Sixteen Candles. „Stranger Sings“ ehrt diesen Geist musikalisch. Eleven, das psychokinetische junge Mädchen, das zu Nasenbluten neigt, hat einen „I Want“-Song nach dem Vorbild von „Somewhere That’s Green“ aus „Little Shop of Horrors“. “ Steve Harrington, der gut frisierte Teenager-Lunker, hat eine prahlerische Hair-Metal-Melodie; und Joyce Byers (gespielt von Winona Ryder in der Serie), die ständig erschöpfte alleinerziehende Mutter eines vermissten Jungen, bekommt eine High-Camp-Diva-Nummer, die Patti LuPone würdig ist.

„Das ist ein Teil des Spaßes an der Parodie als Form“, sagte Hogue. „Sie können so viele Referenzen eingeben, wie Sie möchten. ”

Hogue hat auch einen Teil des Online-Diskurses über die TV-Show aufgenommen. Vor allem die Figur von Barb – eine Fanliebling, die abrupt ihren Tod erlebte und den Hashtag #JusticeForBarb in den sozialen Medien inspirierte – bekommt den großen Moment, der ihr auf dem Bildschirm verweigert wurde, und schmettert den Text: „Ich stehe eindeutig nicht im Mittelpunkt dieser Handlung . ”

„Wir haben das Internet gehört“, sagte Mumford. „Sie hat definitiv das kurze Ende des Stocks in der TV-Serie. Also ein Geschenk für die Fans. ”

„Stranger Sings“ entstand als Konzert bei Feinstein/54 Below, wo diese Art von Screen-to-Bühnen-Mutationen so etwas wie eine tragende Säule sind: In den letzten Jahren wurden dort musikalische Adaptionen von „Star Wars“, „Dexter“ und „ Pokémon“, um nur einige zu nennen. Vor „Stranger Sings“ leitete Hogue sein eigenes „Friends“-Musicalkonzert für Feinsteins/54 Below.

Je unwahrscheinlicher die Transformation, desto besser. Aber sind diese unwahrscheinlicher als Musicals, die beispielsweise aus einem B-Movie über eine menschenfressende Pflanze oder einer 800-seitigen Biografie von Alexander Hamilton stammen?

Dies ist übrigens alles legal nach den Gesetzen zu Parodie und Fair Use, solange die Shows echte Adaptionen sind – keine bloßen Faksimiles – und nicht den Eindruck erwecken, offiziell sanktioniert zu sein. Die McSmiths hatten nur einen Anlauf in dieser Richtung. „Andrew Lloyd Webber fand unser Kardashians-Cats-Musical nicht so lustig wie wir“, sagte Tobly. „Wir haben uns darauf geeinigt, die Musikstücke in ein paar Songs zu ändern, darunter ‚Meow-mories‘, gesungen von Cat-lyn Jenner, und sie haben uns in Ruhe gelassen. ”

Vielleicht werden einige Zuschauer nach einem Jahr Pandemie-Binge-Watching zu Hause vom Theater angezogen, das das Fernsehen in all seiner beruhigenden Vorhersehbarkeit von Komfort und Essen nachbildet, mit vertrauten Charakteren in vertrauten Umgebungen, die vertraute Handlungsstränge spielen. Eine Live-Show, die es schafft, die entspannte Atmosphäre Ihres Wohnzimmers nachzubilden, hat etwas zu sagen.

„Wir haben von Anfang an versucht, ‚Saved by the Bell‘ zu parodieren, aber auch, Theater zu parodieren“, sagte Tobly. „Wir haben uns immer so weit weg vom Broadway gefühlt. Und das gefällt uns. ”

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"