Food

Die Banane als Muse

Die Hommage an die Banane spielt sich in einer Ausstellung in Fort Makers ab, einem Designstudio und einer Galerie, die von Künstlern in der Lower East Side von Manhattan betrieben wird. Es wurde von Nachrichten über einen tödlichen Krankheitserreger inspiriert, der Bananenfarmen infiziert. Die Show soll die bedrohte Frucht feiern. Historische Stücke und neu in Auftrag gegebene Arbeiten teilen sich die Galerie. Es gibt einen maschinengetufteten Teppich namens „War Rug“ mit Verweisen auf Bananenrepubliken von Johannah Herr; Rebecca Morgans ironisches „Banana Smile“; und ein Bananenschal von Lilian Martinez. Die Werke stehen zum Verkauf, $250 bis $80.000. Die Ausstellung ist bis zum 28. November von 12 bis 18 Uhr zu sehen. m. mittwochs und sonntags sowie von 12.00 bis 19.00 Uhr. m. Donnerstag bis Samstag.

Bananen, Fort Makers, 38 Orchard Street (Hester Street), 917-960-1690, Festungsbauer. com.

Folgen NYT Food auf Twitter und NYT Kochen auf Instagram , Facebook und Pinterest . Erhalten Sie regelmäßige Updates von NYT Cooking mit Rezeptvorschlägen, Kochtipps und Einkaufstipps .

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"