Politics

Die Demokraten suchen nach Stimmen für 3 US-Dollar. 5 Billionen Budgetplan

WASHINGTON – Die demokratischen Führer arbeiteten am Montag fieberhaft daran, die Stimmen zusammenzuschustern, die benötigt wurden, um ihre 3 Dollar zu drücken. 5 Billionen Budgetentwurf durch das Repräsentantenhaus, angesichts einer internen Revolte von Gemäßigten, die geschworen haben, die Maßnahme zu blockieren, bis eine parteiübergreifende Infrastrukturmaßnahme in Höhe von 1 Billion US-Dollar verabschiedet ist.

Die Genehmigung des Haushaltsplans wäre ein entscheidender Schritt für die Agenda von Präsident Biden, der den Weg für den von der Demokraten geführten Kongress ebnen würde, um schnell eine ehrgeizige Ausweitung des sozialen Sicherheitsnetzes des Landes gegenüber der republikanischen Opposition durchzusetzen. Aber ihr Schicksal war am Montag zweifelhaft, als die Spaltungen in der Partei aufflammten und eine Fraktion konservativ ausgerichteter Demokraten gegen die progressive Mehrheit der Partei antrat.

Mehrere Demokraten der Mitte haben sich geweigert, den Haushalt voranzutreiben, bevor das Infrastrukturpaket – das Produkt eines parteiübergreifenden Kompromisses, der diesen Monat vom Senat verabschiedet wurde – den Kongress genehmigt und Gesetz wird.

Viele progressive Demokraten ihrerseits haben erklärt, dass sie die Infrastrukturmaßnahme nicht unterstützen werden, bis der umfassendere Haushaltsplan – voraussichtlich eine allgemeine Vorschule, bezahlten Familienurlaub, staatliche Unterstützung für Kinderbetreuung und Altenpflege, Ausweitung von Medicare, umfassende Bemühungen zur Bekämpfung des Klimawandels und Steuererhöhungen für wohlhabende Menschen und Unternehmen – verabschiedet.

Rednerin Nancy Pelosi erwog einen Plan, beide Punkte miteinander zu verknüpfen und den Haushaltsentwurf mit einer Abstimmung zu verbinden, die es dem Haus ermöglichen würde, den Infrastrukturentwurf in Zukunft anzunehmen, sowie eine Stimmrechtsmaßnahme voranzutreiben, die breite Unterstützung bei den Demokraten.

„Wir dürfen unsere demokratischen Mehrheiten im Kongress nicht vergeuden und die einmalige Chance einer Generation, einen historischen Wandel herbeizuführen, um den Bedürfnissen der arbeitenden Familien gerecht zu werden, nicht aufs Spiel setzen“, schrieb Pelosi in einem Brief an ihre Kollegen am Montag. „Der Erfolg jeder Rechnung trägt zum Erfolg der anderen bei. ”

An einem Tag voller Verhandlungen hinter verschlossenen Türen und hektischen Telefonaten war unklar, ob das Manöver die gemäßigten Verweigerer überzeugen und das Budget voranbringen würde. Im eng gespaltenen Repräsentantenhaus können sich die Demokraten leisten, nur drei Stimmen zu verlieren, wenn die Republikaner erwartungsgemäß einstimmig gegen ein Gesetz sind.

Frau Pelosi appellierte an die Demokraten, den Haushalt zu unterstützen, und sagte, dass Wähler, die Herrn Biden ins Weiße Haus und ihre Partei die Kontrolle über den Kongress einsetzten, darauf achten würden, ob sie die Gelegenheit verpassen würden, eine „transformative“ Maßnahme zu ergreifen. laut einer Person, die mit ihren Kommentaren vertraut ist.

Kabinettssekretäre und einige hochrangige Beamte des Weißen Hauses haben in den letzten Tagen eigensinnige Demokraten angerufen und sie aufgefordert, den Haushalt zu unterstützen, und betonten, dass Herr Biden Frau Pelosis Beharren darauf unterstützte, ihn zusammen mit dem parteiübergreifenden Infrastrukturgesetz zu verschieben.

Die Führer der Demokraten haben wiederholt gesagt, dass das Parlament das Infrastrukturgesetz vor dem 1. Oktober aufgreifen werde, wenn mehrere seiner Bestimmungen in Kraft treten sollen.

Bis dahin hoffen sie, Fortschritte bei einem riesigen sozialpolitischen Gesetzentwurf gemacht zu haben, den sie planen, den Kongress durch den beschleunigten Versöhnungsprozess zu bringen, in dem die Details des Haushaltsentwurfs in einem Paket dargelegt werden, das vor Filibustern geschützt ist. damit sie die Einwände der Republikaner übergehen kann. Auch dieser Prozess verspricht, von Spaltungen unter den Demokraten geplagt zu werden, die sich nicht einig sind, wie umfangreich ihre Gesetzgebung sein sollte und wie viel sie kosten sollte.

Neun gemäßigte oder konservative Demokraten haben gesagt, dass sie nicht von ihrem Beharren zurückweichen werden, dass das parteiübergreifende Infrastrukturgesetz vor dem Haushaltsplan verschoben wird, auch wenn einige von ihnen sagen, dass sie planen, den Entwurf und das daraus resultierende Versöhnungsgesetz letztendlich zu unterstützen.

„Sie halten eine hohe Priorität des Landes und Millionen von Arbeitsplätzen nicht als eine Art Druckmittel hoch“, schrieben die Demokraten in einem am Sonntagabend veröffentlichten Meinungsartikel der Washington Post. „Das Infrastrukturgesetz ist kein politischer Fußball. ”

„Wir dürfen unsere demokratischen Mehrheiten im Kongress nicht vergeuden und die einmalige Gelegenheit, einen historischen Wandel herbeizuführen, um den Bedürfnissen der arbeitenden Familien gerecht zu werden, aufs Spiel setzen“, schrieb Sprecherin Nancy Pelosi am Montag in einem Brief an ihre Kollegen. Kredit. . . Sarah Silbiger für die New York Times

Die Gruppe umfasst die Vertreter Josh Gottheimer aus New Jersey; Carolyn Bourdeau von Georgia; Ed Fall von Hawaii; Jared Golden von Maine; Kurt Schrader aus Oregon; Jim Costa aus Kalifornien; und Henry Cuellar, Vicente Gonzalez und Filemon Vela aus Texas.

Die Abgeordnete Stephanie Murphy, Demokratin aus Florida, ergänzte die abweichende Meinung am Montag in einem Meinungsartikel in The Orlando Sentinel, in dem sie erklärte, sie sei „verwirrt über die fehlgeleitete Strategie meiner Partei, die Verabschiedung des beliebten, bereits verfassten, parteiübergreifenden Infrastrukturgesetzes davon abhängig zu machen“. Verabschiedung des umstrittenen, noch zu schreibenden, parteiischen Versöhnungsgesetzes. ”

„Ich kann nicht guten Gewissens für den Beginn des Versöhnungsprozesses stimmen, es sei denn, wir beenden auch unsere Arbeit am Infrastrukturgesetz“, schrieb sie.

Die Mitglieder der Gruppe sagten, sie glauben, dass sie tun, was Herr Biden will, und zitierten Kommentare, die er in diesem Jahr gemacht hatte, in denen er den Kongress aufforderte, das Infrastrukturgesetz so schnell wie möglich zu verabschieden. Diese Ansicht hat viele Verwaltungsbeamte verärgert, die sagen, der Präsident habe nie befürwortet, den Infrastrukturvertrag oder den Haushaltsplan vor den anderen zu verschieben.

Herr Biden „war klar, dass er beide Rechnungen auf seinem Schreibtisch haben möchte und sich darauf freut, jede zu unterzeichnen“, sagte Andrew Bates, ein Sprecher des Weißen Hauses, in einer per E-Mail gesendeten Erklärung. „Er unterstützt die Herangehensweise von Sprecherin Pelosi an die Regel, weil sie die Berücksichtigung der Build Back Better-Agenda, des historischen überparteilichen Infrastrukturgesetzes und der kritischen Stimmrechtsgesetzgebung vorsieht. ”

Zu den Verwaltungsbeamten, die in den letzten Tagen bei den neun Demokraten angerufen haben, gehören Martin J. Walsh, der Arbeitsminister; Jennifer M. Granholm, die Energieministerin; Tom Vilsack, der Landwirtschaftsminister; Shalanda Young, die amtierende Leiterin des Office of Management and Budget des Weißen Hauses; Louisa Terrell, die Direktorin des Büros für gesetzgebende Angelegenheiten des Weißen Hauses; und Brian Deese, der Direktor des National Economic Council.

Die Beamten versuchten, die Befürchtungen der Gemäßigten zu zerstreuen, dass Herr Biden die größere Ausgabenrechnung ohne die Infrastrukturrechnung unterzeichnen würde, so eine mit den Anrufen vertraute Person; Sie unterstützten auch Frau Pelosis Drang, beide Gesetzentwürfe bis zum 1. Oktober zu verabschieden. Einige Beamte haben die Vorteile des größeren Gesetzentwurfs hervorgehoben, darunter Vorschläge zur Senkung der Kosten für verschreibungspflichtige Medikamente.

Frau Pelosi und ihre hochrangigen Stellvertreter, die von Dutzenden fortschrittlicher Gesetzgeber unterstützt werden, bleiben ebenso hartnäckig darauf, dass die Abstimmung über die Infrastruktur erst stattfinden wird, nachdem der Senat das Haushaltspaket genehmigt hat. In einer Reihe offener Briefe an die Mitglieder in der vergangenen Woche gestalteten hochrangige Demokraten eine Abstimmung zur Unterstützung des Haushaltsentwurfs als Chance, wichtige Gesetze zu gestalten und die Verabschiedung der Parteiprioritäten sicherzustellen.

„Die Sicherstellung eines Zweikammer-Aussöhnungsprozesses mit echtem Beitrag des Repräsentantenhauses vor der Verabschiedung des parteiübergreifenden Infrastrukturgesetzes ist unerlässlich, um kritische demokratische Prioritäten in Bezug auf die Infrastruktur und vieles mehr voranzubringen“, schrieb der Abgeordnete Peter A. DeFazio aus Oregon, der Vorsitzende von des Verkehrs- und Infrastrukturausschusses und ein vernichtender Kritiker des parteiübergreifenden Abkommens.

Progressive Gruppen haben auch Anzeigen geschaltet, die auf die neun Demokraten abzielen, da sie die Agenda der Biden-Regierung behindern. No Labels, eine zentristische politische Organisation, nannte die Gruppe in einer dramatischen Montage „die unzerbrechlichen Neun“ und verglich sie mit Figuren wie Abraham Lincoln und einem fiktiven Senator aus dem Film „Bulworth“, in dem ein selbstmörderischer Politiker beschließt, die Wahrheit zu sagen.

Während von einigen Republikanern erwartet wird, dass sie das parteiübergreifende Infrastrukturgesetz unterstützen, lehnen sie den Haushaltsentwurf entschieden ab und berufen sich auf Bedenken hinsichtlich seiner Größe, der vorgeschlagenen Steuererhöhungen und der Möglichkeit, dass höhere Ausgaben die Inflation verschlimmern.

„Seien Sie nicht überrascht, wenn Sie einen Gesetzentwurf schreiben, von dem Sie wissen, dass kein Republikaner dafür stimmen wird, dass keiner dafür stimmen wird“, sagte der Abgeordnete Tom Cole, Republikaner aus Oklahoma, bei einer Anhörung am Montag. „Ehrlich gesagt haben Sie deshalb den Infrastrukturentwurf und diesen Gesetzentwurf miteinander verknüpft, weil Sie Ihre eigenen Mitglieder zur Vorlage prügeln. ”

In Bezug auf das Infrastrukturgesetz in Höhe von 1 Billion US-Dollar fügte er hinzu: „Wenn Sie es auf den Boden legen, würde es sofort passieren, aber Sie haben sich entschieden, es als Waffe gegen Ihre eigenen Mitglieder einzusetzen. ”

Ebenfalls am Montag versuchten Ökonomen des Weißen Hauses, sich gegen republikanische Inflationswarnungen zu wehren. Sie schrieben in einem Blogbeitrag, dass die Pläne von Herrn Biden, Billionen für Straßen, Brücken, Kinderbetreuung, den Übergang zu kohlenstoffarmer Energie und eine Vielzahl anderer wirtschaftlicher Initiativen auszugeben, „wenig, wenn überhaupt, Auswirkungen“ auf die Inflation in den USA hätten kommenden Monaten und würde langfristig den Preisdruck entlasten.

Luke Broadwater und Jonathan Weisman trugen zur Berichterstattung bei.

İlgili Makaleler

Bir cevap yazın

E-posta hesabınız yayımlanmayacak.

Başa dön tuşu