World

Die Lkw-Sparte von Volkswagen warnt vor einer Umsatzeinbuße durch die Chipkrise.

Die Lkw-Einheit von Volkswagen habe in Zeiten steigender Nachfrage „starke Schwierigkeiten“ beim Einkauf von Halbleitern, die den Absatz belasten, warnte das Unternehmen am Mittwoch und lieferte damit das jüngste Anzeichen dafür, dass eine weltweite Chipknappheit das Wirtschaftswachstum bremst.

Traton, der Hersteller von Scania-, MAN- und Navistar-Lkw, gab an, auch unter Engpässen bei anderen kritischen Komponenten zu leiden.

Die Knappheit kommt, da sich die Weltwirtschaft langsam erholt, da neue Coronavirus-Fälle zurückgehen und die Verbraucher während der Pandemie-Sperren gespartes Geld ausgeben. Um der Nachfrage gerecht zu werden, kannibalisiert das Unternehmen Teile aus fertigen, aber unverkauften Fahrzeugen und baut sie in fest bestellte Lkw ein.

Infolgedessen werden die Verkäufe von Juli bis September „deutlich niedriger als geplant“ sein, obwohl die Kunden nach Lastwagen schreien, sagte Traton. „Schwierigkeiten in der Lieferkette werden stärkere Auswirkungen haben als erwartet. ” Volkswagen besitzt 90 Prozent des Lkw-Herstellers, der separat an der Börse notiert ist.

Auch Rohstoffe wie Stahl und Aluminium sind knapper geworden, auch weil die Hersteller nicht damit gerechnet haben, dass sich die Nachfrage so schnell erholt. Die Engpässe hindern die Weltwirtschaft daran, sich so schnell wie möglich von der Pandemie zu erholen.

„Es sind nicht nur die Halbleiterprobleme, die derzeit die globalen Lieferketten dehnen, sondern auch die Verknappung zahlreicher anderer Produkte“, sagte Matthias Gründler, Vorstandsvorsitzender von Traton, in einer Erklärung. Er sagte, er gehe davon aus, dass die Engpässe bis 2022 andauern werden.

Lastwagen sind zunehmend mit autonomen Fahrfunktionen und anderer hochentwickelter Elektronik ausgestattet, die Halbleiter erfordert. Chiphersteller waren nicht auf die gestiegene Nachfrage der Fahrzeughersteller vorbereitet und hatten Schwierigkeiten, die Produktion angesichts von Sperrungen in Ländern wie Malaysia, einem wichtigen Halbleiterhersteller, aufrechtzuerhalten.

Ein Top-Manager der Lkw-Sparte von Daimler sagte Anfang dieser Woche, dass auch sie leidet. „Die Situation ist für uns schwieriger geworden“, sagte Karin Radstrom, Leiterin der Lkw der Marke Mercedes-Benz, am Dienstag während einer Online-Pressekonferenz.

„Wir kämpfen derzeit wirklich um jeden Lkw, um ihn aus dem Tor zu bekommen“, sagte Frau Radstrom, „denn die Kundennachfrage ist sehr, sehr gut. ”

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"