General

Drohungen, Rücktritte und 100 neue Gesetze: Warum die öffentliche Gesundheit in der Krise steckt

PORT ANGELES, Washington — Während sie die Arbeit verlässt, behält Dr. Allison Berry ein wachsames Auge auf ihren Rückspiegel, beobachtet die Fahrzeuge um sie herum und wägt ab, ob sie einen Umweg nach Hause nehmen muss. Sie muss sicherstellen, dass niemand herausfindet, wo sie wohnt.

Als die Pandemie zum ersten Mal den nördlichen Rand der Olympischen Halbinsel von Washington traf, war Dr. Berry ein beliebter Hausarzt und lokaler Gesundheitsbeamter, der an der Johns Hopkins University in Biostatistik und Epidemiologie ausgebildet wurde. Sie verarbeitete Covid-19-Testkits in ihrer Garage und lieferte Vorräte an Menschen in Quarantäne, was eine Mobilisierung anführte, die ihre Landkreise mit einigen der wenigsten Todesfällen in der Nation behielt.

Aber diesen Sommer, als eine Welle der Delta-Variante die Fallzahlen auf ein alarmierendes Niveau trieb, kündigte Dr. Berry ein Maskenmandat an. Im September ordnete sie Impfvorschriften für das Essen in Innenräumen an.

Bis dahin war für viele in der Gemeinde nicht das Virus der Feind. Sie war es.

Dr. Berry solle „auf Sicht“ angegriffen werden, schrieb ein Bewohner online. Jemand anderes schlug vor, öffentliche Hinrichtungen zurückzubringen. “DR. Berry, wir holen dich ab“, warnte ein Mann bei einer öffentlichen Versammlung. Eines Tages strömte eine wütende Menschenmenge während eines Briefings über die Covid-19-Reaktion in das Gerichtsgebäude und suchte nach ihr, und auch Demonstranten tauchten in ihrem Haus auf, bis sie erfuhren, dass Dr. Berry nicht mehr dort lebte.

„An den Stellen, an denen es am dringendsten erforderlich ist, strengere Maßnahmen zu ergreifen, ist dies am wenigsten möglich“, sagte Dr. Berry. „Entweder, weil Sie Angst haben, gefeuert zu werden, oder weil Sie Angst haben, getötet zu werden. Oder beides. ”

Staatliche und lokale Gesundheitsbehörden im ganzen Land haben nicht nur die Wut der Öffentlichkeit ertragen, sondern auch weit verbreitete Personalabwanderungen, Burnout, Entlassungen, unvorhersehbare Finanzierung und eine erhebliche Erosion ihrer Befugnisse, die für die frühe Reaktion Amerikas auf die Pandemie entscheidenden Gesundheitsbefehle zu erlassen .

Während das Coronavirus in den Vereinigten Staaten in fast zwei Jahren mehr als 700.000 Menschen getötet hat, war das öffentliche Gesundheitssystem des Landes ein unsichtbareres Opfer. Bereits vor der Pandemie unterfinanziert und vernachlässigt, wurde die öffentliche Gesundheit auf eine Weise weiter untergraben, die noch Jahrzehnte nachhallen könnte. Eine Überprüfung der New York Times über Hunderte von Gesundheitsämtern in allen 50 Bundesstaaten zeigt, dass die lokale öffentliche Gesundheit im ganzen Land heute weniger gerüstet ist, um einer Pandemie zu begegnen als zu Beginn des Jahres 2020.

Dr. Allison Berry, links, Gesundheitsbeauftragte für die Grafschaften Clallam und Jefferson in Washington, wird nach einem Covid-19-Briefing in Port Angeles, Washington, im September von Undersheriff Ron Cameron zu ihrem Auto eskortiert. Kredit. . . Ruth Fremson/The New York Times

“Wir haben aus der Pandemie alle falschen Lehren gezogen”, sagte Adriane Casalotti, Leiterin für öffentliche und staatliche Angelegenheiten der National Association of County and City Health Officials, einer Organisation, die die fast 3.000 lokalen Gesundheitsbehörden im ganzen Land vertritt. „Wir greifen die Menschen an, die versuchen, uns zu schützen, und entziehen ihnen die Autorität. ”

Die Times befragte mehr als 140 lokale Gesundheitsbeamte, Experten für öffentliche Gesundheit und Gesetzgeber, überprüfte neue staatliche Gesetze, analysierte Dokumente der lokalen Regierung und schickte eine Umfrage an alle Gesundheitsbehörden des Landes. Fast 300 Abteilungen antworteten und diskutierten ihre Bedenken hinsichtlich langfristiger Finanzierung, Personalausstattung, Autorität und Unterstützung durch die Gemeinschaft. Die Untersuchung hat ergeben, dass:

  • Die öffentlichen Gesundheitsbehörden haben eine schwindelerregende Abwanderung von Personal erlebt, viele davon erschöpft und demoralisiert, zum Teil aufgrund von Missbrauch und Drohungen. Dutzende von Abteilungen berichteten, dass sie überhaupt kein Personal aufgestockt, sondern tatsächlich Mitarbeiter verloren hätten. Ungefähr 130 sagten, sie hätten nicht genug Leute, um die Kontaktverfolgung durchzuführen, eines der wichtigsten Instrumente zur Begrenzung der Ausbreitung eines Virus. Die Times identifizierte mehr als 500 Top-Gesundheitsbeamte, die in den letzten 19 Monaten ihre Stelle aufgegeben haben.

  • Der Gesetzgeber hat mehr als 100 neue Gesetze verabschiedet – von denen Hunderte in Erwägung gezogen werden –, die staatliche und lokale Gesundheitsbefugnisse einschränken. Diese Überarbeitung der öffentlichen Gesundheit gibt Gouverneuren, Gesetzgebern und Bezirkskommissaren mehr Macht, Gesundheitsentscheidungen rückgängig zu machen, und untergräbt alles, von Grippeimpfkampagnen bis hin zu Quarantäneprotokollen für Masern.

  • Große Teile der Öffentlichkeit haben sich auch gegen die Behörden gewandt und neue lokale Regierungschefs gewählt, die sich verpflichtet haben, die öffentlichen Gesundheitsbehörden zu zügeln. In Idaho ernannten die Kommissare letzten Monat einen neuen Arztvertreter in das Gesundheitsamt in der Region Boise, der sich für nicht genehmigte Behandlungen von Covid-19 einsetzt und Coronavirus-Impfungen als „Nadelvergewaltigung“ bezeichnet. “Wir haben von den Wählern gehört”, sagte Ryan Davidson, einer der Kommissare.

  • Milliarden von Dollar wurden von der Bundesregierung für die öffentliche Gesundheit bereitgestellt, aber das meiste davon wurde darauf ausgerichtet, den Notfall einzudämmen, anstatt feste Mitarbeiter einzustellen oder langfristige Fähigkeiten aufzubauen. Die meisten Abteilungen, die auf die Umfrage der Times geantwortet haben, gaben an, dass sie sich Sorgen um ihr Finanzierungsniveau machen, das in den meisten Fällen vor der Pandemie zurückgegangen oder unverändert war. Etwa drei Dutzend Abteilungen gaben an, ihre Budgets seien gleich oder geringer als zu Beginn der Pandemie.

Es gibt bereits Anzeichen dafür, dass die wachsenden Defizite in der öffentlichen Gesundheit über die Pandemie hinaus nachhaltige Auswirkungen haben könnten.

Mehr als 220 Abteilungen teilten der Times mit, dass sie andere Funktionen des öffentlichen Gesundheitswesens vorübergehend oder dauerhaft aufgeben müssten, um auf die Pandemie zu reagieren, was zu einem Anstieg der Drogenüberdosierungen und einem beunruhigenden Rückgang der Berichte über Kindesmissbrauch führte. Mehrere Gesundheitsbeamte wiesen auf unkontrollierte Infektionen mit sexuell übertragbaren Krankheiten hin, wobei sich die Fälle von Gonorrhoe verdoppeln und Syphilis sich in einem Bezirk in Pennsylvania verdreifachen wird. Oswego County, N.Y., verzeichnete einen Anstieg der Bleivergiftung. In Texas sind die Anträge auf Ausnahmen von den üblichen erforderlichen Impfungen für Kinder stark gestiegen.

Mandate und Mobilisierungen zum Schutz der öffentlichen Gesundheit sind seit langem Teil des amerikanischen Lebens; Kolonisten erließen bereits im 18. Jahrhundert Quarantänegesetze und Geldstrafen, wenn sie sich nicht daran hielten. Die Gesundheitsbehörden lieferten später Impfstoffe gegen Krankheiten wie Pocken und Polio, modernisierten Wassersysteme zur Eindämmung von Typhus und Cholera, dämmten sexuell übertragbare Krankheiten ein und trugen dazu bei, die Sicherheit von Lebensmitteln in Restaurants zu gewährleisten.

Aber seit der Grippepandemie von 1918 war das Land nicht mit einem Krankheitsausbruch konfrontiert, der dazu führte, dass nicht gewählte Gesundheitsbeamte weit verbreitete Maskenpflichten und Geschäftsschließungen auferlegten.

Ein Protest gegen ein Impfmandat in Staten Island, N.Y., im August. Kredit. . . Yana Paskova für die New York Times

Als Wissenschaftler bei der Überwindung vieler Infektionskrankheiten halfen, konzentrierte sich der Fokus auf die Gesunderhaltung der Amerikaner mehr auf eine individuelle Behandlung von Krankheiten wie Herzkrankheiten und Krebs, sagte David Rosner, Historiker an der Columbia University, der sich auf die Geschichte des öffentlichen Gesundheitswesens spezialisiert hat.

Viele, insbesondere in konservativen Kreisen, haben sich zunehmend individuelle Rechte gegenüber kollektiver Verantwortung zu Eigen gemacht, ein Trend, der laut Dr. Rosner die Vorstellung eines Gesellschaftsvertrags untergräbt, in dem Menschen zusammenarbeiten, um ein größeres Wohl zu erreichen.

„Das ist ein deprimierender Moment“, sagte er. „Was macht eine Gesellschaft aus, wenn Sie nicht einmal zusammenkommen können, um Ihre Leute gesund zu halten?“

Während der Pandemie stellte die Bundesregierung Dutzende Milliarden Dollar zur Verfügung, um Tests, Kontaktverfolgung und Impfungen zu unterstützen.

Im Mai kündigte die Biden-Regierung an, weitere 7 US-Dollar zu investieren. 4 Milliarden aus dem Covid-19-Konjunkturpaket zur Ausbildung und Rekrutierung von Mitarbeitern des öffentlichen Gesundheitswesens.

Aber während Gesundheitsbeamte das Geld als entscheidend bezeichneten, um ihnen nach Jahren der Budgetkürzungen zu helfen, schnell Teams aufzubauen, waren viele dieser Neueinstellungen Zeitarbeiter und ein Großteil der Ausgaben floss in dringende Bedürfnisse wie Tests und Impfungen. Die neuen Mittel wurden oft über Bundesstaaten oder Förderprogramme mit Bedingungen wie einem kurzen Zeitrahmen für Geldausgaben oder zeitaufwändigen Anforderungen für staatliche oder kreisfreie Genehmigungen geleitet. Einige Abteilungen sagten, dass sie im vergangenen Jahr Mitarbeiter zu unpassenden Zeiten entlassen mussten, weil die Zuschüsse ausgegangen waren.

Und die Finanzierung ist nicht dauerhaft. Viele lokale Gesundheitsbehörden sagten, sie erwarteten, dass das zusätzliche Geld in den nächsten zwei bis drei Jahren auslaufen würde. Sie verglichen die Covid-19-Gelder mit dem Geld, das nach den Anschlägen vom 11. September in die Gesundheitsbehörden floss, aber dann verschwand, als sich die politischen Prioritäten änderten.

Dutzende von Abteilungen sagten, dass sie, um auf weitere Überspannungen oder eine zukünftige Pandemie vorbereitet zu sein, wirklich eine höhere Basis an qualifizierten, festangestellten Mitarbeitern brauchen würden. Stattdessen kauften sie Ausrüstung oder stellten häufiger Leiharbeitskräfte ein, da sie wussten, dass sie sie gehen lassen mussten, wenn das Geld aufgebraucht war.

Ein Gesundheitsbeamter in Berrien County, Michigan, sagte, es sei so zeitaufwändig, im Herbst 2020 die Genehmigung des Landkreises für die Einstellung von Zeitarbeitskräften zu erhalten, dass sie sich, als ihre Abteilung später mehr Mittel erhielt, stattdessen auf schnellere Einkäufe konzentrierte. wie Software. Als sich das Virus näherte, musste sie bestehende Mitarbeiter von ihren regulären Aufgaben abziehen.

“Wenn ein Schiff sinkt, wird es nicht helfen, Goldschatzkisten auf das Schiff zu werfen”, sagte Melissa Lyon, Direktorin für öffentliche Gesundheit von Erie County, Pennsylvania.

Eine stetige Erosion der Autorität

Gesundheitsbeamte wie Dr. Jennifer Bacani McKenney von Wilson County, Kan., haben gesehen, wie ihre Autorität durch die jüngsten Gesetze ausgeweidet wurde. Kredit. . . Christopher (KS) Smith für die New York Times

Als die Pandemie letztes Jahr zuschlug, begann Dr. Jennifer Bacani McKenney, die oberste Beamtin für öffentliche Gesundheit von Wilson County, Kan., mit Facebook Live-Präsentationen und koordinierte sie mit Krankenhäusern, Schulen und Kirchen. Sie half bei der Umsetzung einer staatlichen Sperrung, aber als es an der Zeit war, Unternehmen wieder zu eröffnen, tat sie dies langsamer, als es ihre Bezirksbeauftragten gewünscht hatten.

Die gesetzgebende Körperschaft des Staates Kansas, alarmiert über die Beharrlichkeit und Macht der öffentlichen Gesundheitsverordnungen im ganzen Staat, verabschiedete eine Reihe von Gesetzen, die die Autorität von Gesundheitsbeamten wie Dr. McKenney aushöhlen. Die neuen Gesetze schränkten die Kontaktverfolgung von Covid-19 ein, gaben gewählten Führern die Befugnis für Gesundheitsentscheidungen und erlaubten jedem, der durch ein Maskenmandat, eine Geschäftsschließung oder eine Einschränkung öffentlicher Versammlungen „geschädigt“ wurde, die Möglichkeit, die Behörden zu verklagen, die die Anordnung auferlegten.

„Es war ein großer Schlag ins Gesicht für uns alle, die wir im Bereich der öffentlichen Gesundheit tätig sind“, sagte Dr. McKenney.

Die Kommissare von Wilson County, die mit neuen Befugnissen für vieles, was sie tut, ermutigt wurden, haben darüber diskutiert, Dr. McKenney zu ersetzen, und sagten, sie habe sich zu sehr auf die Gesundheit und nicht genug auf die Unternehmen konzentriert, sagte sie. Die Öffentlichkeit wurde ihr gegenüber so feindselig, dass sie ihre Kinder im Grundschulalter einmal von den Fenstern wegsetzen ließ, wenn sie ihre Hausaufgaben machten.

Neue Gesetze, die in mindestens 32 Bundesstaaten verabschiedet wurden, schränken in ähnlicher Weise die Fähigkeit von Gesundheitsbehörden ein, Masken- und Impfvorschriften aufzuerlegen, Kirchen, Schulen und Unternehmen zu schließen, Kontaktverfolgung durchzuführen oder Strafen für Verstöße gegen Gesundheitsbeschränkungen zu verhängen. Einige begrenzen die Gültigkeitsdauer der Notfallanordnungen der Gouverneure. Viele benötigen eine gesetzgebende Körperschaft, um Gesundheitsverordnungen zu genehmigen.

Die Times sprach mit Dutzenden von Gesetzgebern, die solche Gesetze eingeführt haben, von denen die meisten die Besorgnis teilten, dass die Gesundheitsbehörden ihre Befugnisse überschritten hatten und eine Überprüfung dieser Befugnisse verlangten.

“Es ist eine sehr gefährliche Situation, wenn Sie sich entscheiden, jemandem die Rechte zu nehmen”, sagte Bob Rommel, ein republikanischer Gesetzgeber in Florida. Er entwarf einen Gesetzentwurf, dessen Hauptbestimmungen in ein Gesetz aufgenommen wurden, das diesen Sommer in Kraft trat und es dem Gouverneur ermöglichte, lokale Gesundheitsvorschriften, die als zu restriktiv erachtet wurden, zu unterdrücken.

Unter Berufung auf dieses Gesetz verhängte die Regierung von Gouverneur Ron DeSantis, die aggressiv lokale Beschränkungen niedergeschlagen hat, eine Geldstrafe von 3 US-Dollar gegen Leon County. 5 Millionen in diesem Monat für die Vorschrift von Covid-19-Impfungen für seine Mitarbeiter – 5.000 US-Dollar für jede Person, die für eine Impfung benötigt wird. Der Staat hat gedroht, weitere Millionen Dollar an Geldstrafen für ähnliche Bezirksmandate zu erheben.

In der Landeshauptstadt Bismarck, N. D., schrieb die Gesundheitsdirektorin Renae Moch im vergangenen Jahr einem staatlichen Maskenmandat die Eindämmung eines verheerenden Ausbruchs zu.

Die Fälle sind in letzter Zeit wieder gestiegen, aber ein neues Landesgesetz verbietet der Landesregierung, Masken zu verlangen. Frau Moch müsste vor der Erteilung eines Kommunalmandats die Zustimmung ihrer Stadtbeauftragten einholen, eine Hürde, die sie für unüberwindbar hält.

Einige der neuen Gesetze sind so weitreichend, dass sie den Praktiken der öffentlichen Gesundheit widersprechen, die Jahrzehnte zurückreichen. In Montana könnten neue Gesetze die Quarantäne von Menschen mit Krankheiten wie Masern erschweren und Krankenhäuser daran hindern, ihre übliche Forderung nach einer Grippeschutzimpfung durchzusetzen.

Jim Murphy, ein Epidemiologe, der vor seiner Pensionierung diesen Sommer drei Jahrzehnte lang in leitenden Funktionen im Ministerium für öffentliche Gesundheit und menschliche Dienste von Montana gearbeitet hat, sagte, das Ministerium habe die Unterstützung von Gouverneuren beider Parteien genossen – bis Gouverneur Greg Gianforte dieses Jahr sein Amt antrat. Versprechen, die Wirtschaft wieder zu öffnen.

Die neue Regierung stellte sofort Fragen zur Zählung der Covid-19-Todesfälle und zur Genauigkeit der Tests. Beamte des Gesundheitsministeriums, sagte Herr Murphy, wurden von Gesprächen über Änderungen der Gesetze zur öffentlichen Gesundheit ausgeschlossen.

„Der Dialog und der Problemlösungsansatz waren komplett weg“, sagte Murphy. „Da haben wir nicht mehr viel zu sagen. ”

In Gallatin County sagte Ron Marshall, ein Vertreter des Staates, der einen Vape-Laden besitzt, er habe gegen das Verbot des Indoor-Dampfens durch das örtliche Gesundheitsamt gekämpft. Aber nach der Verabschiedung eines neuen Gesetzes, das die lokale Gesundheitsbehörde einschränkt, gab der Vorstand nach und sagte ihm, dass er das Verbot nicht mehr durchsetzen werde.

Herr Marshall sagte, dass auch andere lokale Gremien die Gesundheitsvorschriften lockern. „Sie waren außer Kontrolle“, sagte er. „Ich denke, viele von ihnen versuchen immer noch herauszufinden, wie hart sie verprügelt wurden. ”

„Du wirst dafür bezahlen“

Im vergangenen Herbst, zwei Tage nach der Unterzeichnung einer Anordnung, die Masken an öffentlichen Orten vorschreibt, fand Dr. Vernon Miller, der Gesundheitsbeamte von Hot Springs County, Wyo, seine Mitarbeiter um das Telefon herum und hörten eine Voicemail.

Dr. Vernon Miller, der Gesundheitsbeauftragte von Hot Springs County, Wyo. , erhielt letztes Jahr eine drohende Voicemail, nachdem er eine Anordnung unterzeichnet hatte, in der Masken an öffentlichen Orten verlangt wurden. Kredit. . . Jessi Dodge für die New York Times

“Nun, Dr. Miller, Sie haben ein paar Spinner gegen diese ganze gottverdammte Stadt”, sagte ein Mann mit einer unheimlichen Sing-Song-Stimme. „Das wirst du bezahlen. ”

Dr. Miller sagte die Termine des Tages ab, schickte das Personal nach Hause und rief den Sheriff an. Die Polizei nahm einen lokalen Maschinisten, Connor Fairbairn, fest, der laut Gerichtsdokumenten zugab, die Nachricht hinterlassen zu haben und sich wünschte, sie zurücknehmen zu können.

Herr Fairbairn, der sich über seinen Anwalt weigerte, sich zu äußern, sagte einem Abgeordneten, er habe gewollt, dass Dr. Miller „wie der Rest von uns fühlt“, was „hilflos und unsicher“ sei. ”

Öffentliche Versammlungen sind zu Schlachtfeldern geworden. In Kalifornien trat eine Gesundheitsbeauftragte zurück, nachdem eine Bewohnerin bei einem Treffen ihre Privatadresse bekannt gegeben hatte. In Nevada warnte eine Frau bedrohlich davor, dass die protestierenden Gesundheitsbehörden die Mahlzeiten zubereiteten, die Reifen wechselten und die Rezepte der örtlichen Beamten ausfüllten. „Wir sind überall“, sagte sie. „Ich bin nicht derjenige, der Angst haben sollte. “ In Michigan rief ein Mann eine weitere Warnung: „Es gibt viele gute Leute da draußen, die bereit sind, schlechte Dinge zu tun!“

Mehrere Gesundheitsbeamte gaben an, Sicherheitskameras installiert zu haben, Polizeipatrouillen in ihren Häusern zu bekommen oder jetzt Pfefferspray bei sich zu haben.

Die Drohungen kamen nicht nur von der Öffentlichkeit. In Klickitat County, Washington, kündigte der Sheriff im Laufe des Sommers an, dass sein Büro jeden Regierungsbeamten, der Gesundheitsbeschränkungen durchsetzt, die er für verfassungswidrig hält, „verhaften, inhaftieren und strafrechtlich empfehlen“ werde.

Erinn Quinn, die Leiterin des öffentlichen Gesundheitswesens des Landkreises, sagte, sie habe einige aufsuchende Arbeit eingestellt und ernsthaft über einen Rücktritt nachgedacht. “Es war das erste Mal, dass ich meiner Karriere im öffentlichen Gesundheitswesen wirklich eine Pause einlegte”, sagte sie. Aber sie beschloss, zurückzudrängen.

Zwei Wochen später hielten Dutzende Menschen eine Kundgebung für den Sheriff ab, der später mit Covid-19 ins Krankenhaus eingeliefert wurde.

„Wer will da arbeiten?“

Die Pandemie hat bereits begonnen, die Arbeitskräfte im öffentlichen Gesundheitswesen so umzugestalten, dass die Fähigkeit zur Bekämpfung zukünftiger Pandemien beeinträchtigt werden könnte.

Einige der erfahrensten Mitarbeiter sind aus der Tür gegangen, und die Abteilungen hatten Mühe, Ersatz zu finden. Nur wenige können mit Krankenhäusern inmitten eines bundesweiten Pflegemangels finanziell mithalten. In der Vergangenheit konnten Gesundheitsämter Arbeiter mit besseren Arbeitszeiten und weniger Kummer anlocken. Das ist nicht mehr der Fall.

Kathy Emmons, die geschäftsführende Direktorin des Cheyenne-Laramie County Health Department in Wyoming, sagte, ihre Abteilung habe während der Pandemie einen Umsatz von fast 80 Prozent gehabt.

Im Januar versammelten sich Hunderte von Menschen im State Capitol, um gegen Gesundheitsvorschriften zu protestieren und Masken zu verbrennen. Ein paar Tage später war fast jeder Eingang zum Gesundheitsamt des Landkreises mit roter Farbe bespritzt.

Frau Emmons machte sich Sorgen, dass sich der Job für Leute, die sich privat fragten, ob sie bleiben oder kündigen sollten, zu sehr verändert hatte.

“Sie haben sich unserer Abteilung nicht angeschlossen, um 10 Stunden am Tag Covid zu testen oder 10 Stunden am Tag Impfungen zu geben”, sagte sie. „Wir haben die Leute gebeten, ihre Arbeitsprioritäten komplett zu ändern. ”

Sue Rhodes, die Verwalterin des Gesundheitsamtes in Marshall County, Kan., war eine von vielen Beamten, die sagten, dass es zu einer Herausforderung geworden sei, Leute zu finden, um Kontaktverfolgung durchzuführen, da die Öffentlichkeit manchmal Tracer bedroht oder verbal missbrauche. Sie hat versucht, eine zusätzliche Krankenschwester einzustellen, um bei der Arbeit zu helfen. Aber sie hat kein Glück gehabt.

„Jeder schaut sich jetzt die öffentliche Gesundheit an und sagt: ‚Wer möchte dort arbeiten?‘“, sagte sie. “Wer will in diesem chaotischen Durcheinander arbeiten?”

Cierra S. Queen, Brandon Dupré, Benjamin Guggenheim, Kristine White, Bonnie G. Wong, Alex Lemonides, Derek M. Norman, Laney Pope, Chloe Reynolds, Yuriria Avila, Brillian Bao, Julia Carmel, Matt Craig, Yves De Jesus, Jake Frankenfield, Grace Gorenflo, Barbara Harvey, Lauryn Higgins, Caitlin Lovinger, Jaylynn Moffat-Mowatt, Jess Ruderman, Rachel Sherman, Maura Turcotte, Donovan J. Thomas und John Yoon trugen zur Berichterstattung bei. Alain Delaqueriere und Kitty Bennett trugen zur Forschung bei.

İlgili Makaleler

Bir cevap yazın

E-posta hesabınız yayımlanmayacak.

Başa dön tuşu