Health

Eine neue Impfstrategie für Kinder: Nur eine Dosis für jetzt

Während Eltern in den USA mit schwierigen Fragen zur Impfung ihrer Kinder gegen das Coronavirus ringen, wurde Familien in anderen Ländern eine neuartige Option angeboten: Kindern nur eine Dosis des Impfstoffs zu geben.

Beamte in Hongkong sowie in Großbritannien, Norwegen und anderen Ländern haben eine Einzeldosis des Pfizer-BioNTech-Impfstoffs für Kinder ab 12 Jahren empfohlen – einen teilweisen Schutz vor dem Virus, jedoch ohne die potenziellen Schäden, die gelegentlich nach zwei Dosen beobachtet werden.

Gesundheitsbehörden in diesen Ländern sind besonders besorgt über die zunehmenden Daten, die darauf hindeuten, dass Myokarditis, eine Herzentzündung, bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen nach der Impfung häufiger auftritt als angenommen.

Das Risiko bleibt sehr gering und erst nach der zweiten Dosis eines mRNA-Impfstoffs signifikant. Aber die Zahlen haben das Risiko-Nutzen-Kalkül in Ländern verändert, in denen die Neuinfektionen meist niedriger sind als in den USA.

Berater der Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten überprüften im Juni die Daten zu Myokarditis und stimmten einstimmig dafür, den Impfstoff für Kinder ab 12 Jahren zu empfehlen, da der Nutzen das Risiko bei weitem überwiegt.

Untersuchungen der Agentur haben geschätzt, dass auf jede Million geimpfter Jungen im Alter von 12 bis 17 Jahren in den Vereinigten Staaten die Impfungen maximal 70 Myokarditisfälle verursachen könnten, aber sie würden 5.700 Infektionen, 215 Krankenhauseinweisungen und zwei Todesfälle verhindern. Studien haben auch gezeigt, dass das Risiko für Herzprobleme nach Covid-19 viel höher ist als nach einer Impfung.

Myokarditis gehörte zu den Bedenken, die die Food and Drug Administration dazu veranlassten, in diesem Sommer die Impfstoffhersteller aufzufordern, die Zahl der Kinder in klinischen Studien zu erhöhen. Das Thema wird wahrscheinlich im Mittelpunkt intensiver Diskussionen stehen, wenn sich die Berater der Behörden Ende dieses Monats treffen, um die Beweise für Impfungen von Kindern im Alter von 5 bis 11 Jahren zu überprüfen.

Die neueste Analyse, die am Mittwoch im New England Journal of Medicine veröffentlicht wurde, ergab, dass die Inzidenz von Myokarditis nach der Impfung in Israel bei Männern im Alter von 16 bis 29 am höchsten war. Etwa 11 von 100.000 Männern in dieser Altersgruppe entwickelten die Krankheit a wenige Tage nach der Impfung, eine Rate höher als die meisten früheren Schätzungen. (Das Risiko war bei Frauen jeden Alters vernachlässigbar.)

Von den 54 in der Studie identifizierten Fällen war einer so schwerwiegend, dass eine Beatmung erforderlich war. Ein weiterer Patient mit einer Herzerkrankung in der Vorgeschichte starb kurz nach der Entlassung aus dem Krankenhaus aus unbekannter Ursache.

Von den 14 Patienten in der neuen Studie, die bei ihrer Einlieferung ins Krankenhaus Herzanomalien aufwiesen, hatten 10 bei ihrer Entlassung noch Anzeichen von Problemen. Als die Patienten einige Wochen später erneut untersucht wurden, schienen sich alle fünf Patienten, für die Ergebnisse vorlagen, vollständig erholt zu haben.

Eine zweite Studie, die ebenfalls in der Zeitschrift veröffentlicht wurde, ergab, dass Jungen im Alter zwischen 16 und 19 Jahren nach der zweiten Dosis die höchste Inzidenz von Myokarditis hatten – neunmal so hoch im Vergleich zu ungeimpften Jungen gleichen Alters zur gleichen Zeit .

Gesundheitsbeamte in anderen Ländern planen, die Ein-Dosis-Strategie zu überdenken, sobald mehr Sicherheitsinformationen verfügbar sind, und sie können sich entscheiden, mit zweiten Schüssen fortzufahren. Aber die Möglichkeit, die zweite Impfung zu verschieben, habe in den Vereinigten Staaten nicht genug Aufmerksamkeit gefunden, sagte Dr. Walid Gellad, ein Experte für Arzneimittelsicherheit an der University of Pittsburgh.

„In den USA wollten die Leute aus unklaren Gründen nicht darüber sprechen“, sagte Dr. Gellad. „Zögernde Eltern schätzen vielleicht die Tatsache, dass das Risiko von Nebenwirkungen bei einer Dosis tatsächlich viel geringer ist als bei zwei Dosen. ”

Schwerwiegende Nebenwirkungen wurden vor allem bei Jungen beobachtet, daher sollte die Dosierungsberechnung für Jungen und Mädchen unterschiedlich sein, fügte er hinzu.

Von den 15 Myokarditisfällen, die in einer kürzlich durchgeführten Studie erfasst wurden, traten 13 nach der zweiten Dosis auf. Die Wahrscheinlichkeit einer Myokarditis nach einer Dosis war für diese Population nicht höher als üblich. Kredit. . . Jacquelyn Martin/Associated Press

Es ist zu früh, um zu wissen, ob eine Myokarditis das Herz einiger Menschen nach der Impfung dauerhaft schwächen könnte, sagte Dr. Jeremy Brown, Experte für Atemwegserkrankungen am University College London und Mitglied der britischen Impfberatungsgruppe.

„Das macht es für uns sehr schwer, die absolute Aussage zu treffen, dass es absolut sicher ist, diesen Impfstoff zu verabreichen“, sagte Dr. Brown. „Wir brauchen ein Gefühl dafür, was die Langzeitfolgen der Myokarditis sein könnten. ”

Die Dringlichkeit einer vollständigen Impfung von Kindern mit zwei Dosen muss für die jeweilige Situation jedes Landes abgewogen werden, sagten Experten. In Großbritannien haben hohe Impfraten bei älteren und risikoreichen Erwachsenen dazu beigetragen, Krankenhäuser weitgehend frei von schwer an Covid-19 erkrankten Patienten zu halten.

„Die Chance, bei einem gesunden 12- bis 15-Jährigen an schwerem Covid zu erkranken, ist fast vernachlässigbar“, sagte Dr. Brown. „Dagegen müssen Sie sicherstellen, dass der Impfstoff, den Sie verabreichen, absolut sicher ist. ”

Einige Experten haben argumentiert, dass die Immunisierung von Kindern dazu beitragen würde, Übertragungsketten zu durchtrennen und das Virus einzudämmen. Aber die Immunisierung von Kindern zum Schutz anderer – wenn für den Empfänger ein noch so kleines Risiko bestehen könnte – sei nicht zu rechtfertigen, sagte Dr. Brown.

„Man impft einen 15-Jährigen nicht, um zu verhindern, dass er andere Erwachsene ansteckt – das ist moralisch und ethisch nicht das Richtige“, sagte er.

In Hongkong sei das Argument für die Doppeldosierung von Jugendlichen noch schwächer als in Großbritannien, sagte Benjamin Cowling, Epidemiologe an der Universität Hongkong.

Hongkong hat seit Beginn der Pandemie nur 213 Todesfälle und etwas mehr als 12.000 Fälle von Covid-19 verzeichnet, mit weniger als 10 Fällen pro Tag seit April. Das Risiko einer Myokarditis, wie selten auch immer, überwiegt also den Nutzen einer vollständigen Impfung von Jugendlichen, sagte Dr. Cowling.

Klinische Studien mit dem Impfstoff bei Kindern seien nicht groß genug, um seltene Nebenwirkungen wie Myokarditis zu erkennen, fügte er hinzu. „Man sieht es erst, wenn es auf die Bevölkerungsebene geht, und dann ist es zu spät. „Ob man Kindern eine zweite Dosis anbietet“ muss sorgfältig überlegt werden. ”

Impfungen im Tate Modern Museum in London. Hohe Impfraten bei älteren und risikoreichen Erwachsenen haben dazu beigetragen, Krankenhäuser weitgehend frei von schwer an Covid-19 erkrankten Patienten zu halten. Kredit. . . Tolga Akmen/Agence France-Presse — Getty Images

Aber die Vereinigten Staaten befinden sich nicht in der gleichen Position wie andere Länder, bemerkte Dr. Jeffrey Duchin, ein Arzt für Infektionskrankheiten und ein nicht stimmberechtigtes Mitglied der Beratungsgruppe des C. D. C. für Impfstoffe.

Jeden Tag sterben etwa 2.000 Amerikaner, und die Krankenhäuser in vielen Teilen des Landes sind immer noch überfüllt. „Wir hatten einen erheblichen Einfluss auf unsere pädiatrische Bevölkerung“, sagte Dr. Duchin.

Mehr als 63.000 Kinder wurden von August 2020 bis Oktober 2021 mit Covid-19 ins Krankenhaus eingeliefert, mindestens 520 sind gestorben. Einige Kinder haben ein sogenanntes langes Covid-19 entwickelt, bei dem die Symptome monatelang anhalten können, und bei mehr als 4.000 wurde bei Kindern eine gefährliche Erkrankung namens Multisystem-Entzündungssyndrom diagnostiziert.

„Alle Daten, die uns bisher vorliegen, deuten darauf hin, dass die Krankheit selbst deutlich schlimmer ist als die Nebenwirkungen des Impfstoffs“, sagte Dr. Duchin. Angesichts all dessen sei ein geringes Myokarditis-Risiko durchaus lohnenswert, sagte er, und zwei Dosen seien gerechtfertigt.

Dr. Duchin sagte, er habe auch Bedenken, dass eine Dosis des Impfstoffs Kinder nicht vor Infektionen oder Krankheiten schützen könnte – zumindest nicht für lange. „Ich habe einfach keine Daten gesehen, die darauf hindeuten würden, dass eine Dosis einen dauerhaften und hohen Schutz bieten würde“, sagte er.

All diese Bedenken sowie die Daten zur Myokarditis sollten eine nationale Diskussion darüber informieren, wie sinnvoll es ist, Jugendlichen eine Dosis statt zwei Spritzen anzubieten, sagten einige Experten.

„Es wurde zu wenig über die möglichen Schäden von Impfungen diskutiert, weil alle sehr, sehr sensibel in Bezug auf Zögern sind und Anti-Impfkampagnen keinen Treibstoff geben wollen“, sagte Dr. Cowling.

Insbesondere in den Vereinigten Staaten zögerten viele Experten des öffentlichen Gesundheitswesens, Bedenken hinsichtlich der Impfstoffe zu äußern, sagte Dr. Gellad: „Niemand möchte Zweifel daran aufkommen lassen, dass Kinder geimpft werden sollten. Aber ich denke, es gibt Möglichkeiten, darüber zu sprechen, die zögerliche Menschen ansprechen. ”

Kristina Rogers, eine 51-jährige Mutter von zwei Kindern in Oklahoma, sagte, sie würde die Option begrüßen, ihrer 12-jährigen Tochter nur eine Dosis des Impfstoffs zu geben.

Frau Rogers, die vollständig immunisiert ist, befürchtet, dass nicht genug über die Langzeitwirkungen der Impfstoffe bei Kindern bekannt ist, und wünscht sich eine offenere Diskussion.

Frau Rogers hat Diabetes und entwickelte nach einem schweren Anfall mit Covid im letzten Jahr eine chronische Nierenerkrankung. Sie hat vor einem Jahr ihren Schwager an Covid verloren.

Aber auch die zwei Dosen des Impfstoffs machten sie platt und müde, und sie befürchtete, die Impfungen könnten sich für ihre Kinder als zu viel erweisen. Sie tragen Masken in der Schule und waschen sich regelmäßig die Hände, aber Frau Rogers und ihr Mann sind noch nicht bereit, sie zu impfen.

„Das Letzte, was Sie tun möchten, ist, sich mit ihrem Ticker herumzuschlagen, Mann – das ist es, was sie zum Gehen bringt“, sagte sie. „Ich wäre mehr bereit für die eine Dosis, wenn das eine Option wäre. ”

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"