Health

F. D. A. genehmigt zum ersten Mal den Verbleib von E-Zigaretten auf dem US-Markt

Die Food and Drug Administration hat am Dienstag zum ersten Mal den Verkauf einer elektronischen Zigarette in den Vereinigten Staaten genehmigt, eine bedeutende Wendung in einer der umstrittensten Debatten über die öffentliche Gesundheit seit Jahrzehnten.

Mit der Freigabe eines Geräts und von Patronen mit Tabakgeschmack, die von R. J. Reynolds unter dem Markennamen Vuse vermarktet werden, signalisierte die Agentur, dass sie der Ansicht ist, dass die Hilfe, die bestimmte Dampfgeräte Rauchern bieten, um mit traditionellen Zigaretten aufzuhören, bedeutender ist als die Risiken, eine neue Generation zu umgarnen.

„Die Aerosole der zugelassenen Produkte sind nach den verfügbaren Daten deutlich weniger giftig als verbrannte Zigaretten“, sagte die F. D. A. in einer Erklärung zur Bekanntgabe der Entscheidung.

Die Erklärung schloss: „Die F. D. A. hat festgestellt, dass der potenzielle Nutzen für Raucher, die ihren Zigarettenkonsum vollständig umstellen oder signifikant reduzieren, das Risiko für Jugendliche überwiegen würde. ”

Die richtungsweisende Entscheidung könnte den Weg für die Zulassung einiger anderer elektronischer Zigaretten, einschließlich des einst dominanten Herstellers Juul, ebnen, um auf dem Markt zu bleiben. Seit mehr als einem Jahr befinden sich die Hersteller von E-Zigaretten in einer Warteschleife – ihre Produkte sind auf dem Markt, warten aber auf eine offizielle Zulassung –, da die F. D. A. untersucht hat, ob sie einen Nutzen oder eine Gefahr für die öffentliche Gesundheit darstellen.

In den letzten Monaten hat die Agentur im Rahmen dieser Überprüfung Tausende von Vaping-Produkten vom Markt bestellt, darunter eine Marke, die Juul als Favorit unter Teenagern für ihre fruchtigen und süßen Aromen übertroffen hat, Puff Bars. Am Dienstag bestellte die Agentur auch 10 weitere Produkte mit Vuse-Geschmack vom Markt, lehnte es jedoch ab, zu sagen, welche Produkte sie abgelehnt hat.

Die Verurteilung der Entscheidung erfolgte schnell.

„Das wirft junge Leute unter den Bus“, sagte Erika Sward, National Assistant Vice President für Advocacy bei der American Lung Association. Sie sagte, die Besorgnis liege sowohl bei der breiteren Logik, die diese Produkte befürworte, als auch bei der Vuse, die in der jüngsten Umfrage der Regierung zum Tabakkonsum bei Jugendlichen als eine der beliebtesten Dampfmarken bei jungen Leuten herausgestellt wurde.

Der Eigentümer von Vuse, R. J. Reynolds, ist einer der größten Zigarettenhersteller der Welt. Juul gehört einem anderen, Altria. Frau Sward sagte, dass eine Industrie, die gelogen hat, Generationen an ein tödliches Produkt zu binden, das Millionen tötete, jetzt in der Lage sei, die nächste Iteration des Nikotinmarktes zu kontrollieren.

„Die Branche hat auf ihr nächstes großes Ding gewartet und sie haben es mit E-Zigaretten gefunden“, sagte sie.

Kaelan Hollon, eine Sprecherin von Reynolds American, der Muttergesellschaft von R.J.R., sagte, die Entscheidung sei „ein wichtiger Moment für Reynolds“ und zeige, dass die zugelassenen Produkte „für den Schutz der öffentlichen Gesundheit geeignet sind. ”

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"