World

Großbritannien wird die Impfung auf 16- und 17-Jährige ausweiten.

Großbritannien weitet seine Impfkampagne auf 16- und 17-Jährige ohne gesundheitliche Vorerkrankungen auf Empfehlung des Gemeinsamen Ausschusses für Impfung und Immunisierung aus, einer unabhängigen Einrichtung, die für die Beratung seiner Gesundheitsbehörden zuständig ist.

Auf einer Pressekonferenz in London am Mittwoch sagte Jonathan Van-Tam, Großbritanniens stellvertretender Chefarzt, die Kampagne werde in „sehr kurzer Anzahl von Wochen“ beginnen, nannte aber kein Datum. Er sagte, die Beamten würden „so schnell wie praktisch möglich vorgehen. ”

Nach vorheriger Empfehlung des gemeinsamen Ausschusses wurde der Impfstoff Kindern zwischen 12 und 17 Jahren mit Vorerkrankungen und erhöhtem Risiko einer schweren Infektion oder solchen, die mit einer immunsupprimierten Person zusammenleben, zur Verfügung gestellt.

In ganz England hatten nach Angaben des National Health Service am 4. August 244.223 Menschen unter 18 Jahren eine erste Dosis erhalten.

Im Juli hatte der gemeinsame Ausschuss von der routinemäßigen Impfung von Kindern ohne Grunderkrankungen abgeraten, da es Hinweise darauf gab, dass eine Impfung für junge Menschen, die selten schwere Virussymptome hatten, „minimalen gesundheitlichen Nutzen“ bieten würde. Das Komitee sagte, es warte auch auf weitere Sicherheitsdaten nach extrem seltenen Berichten über Entzündungen des Herzmuskels bei der Verwendung der Pfizer-BioNTech- und Moderna-Impfstoffe bei jüngeren Erwachsenen.

Die neuen Leitlinien balancierten laut einem gemeinsamen Ausschussmitglied, Wei Shen Lim, „möglichen Nutzen und Schaden“ für junge Menschen, einschließlich der Häufigkeit und Schwere von Nebenwirkungen und der Auswirkungen des sogenannten langen Covid, von dem nur ein „kleiner Anteil“ betroffen war “ von Jugendlichen und Kindern.

Klinische Studien zeigten auch, dass der Impfstoff bei Jugendlichen genauso sicher ist wie bei Erwachsenen, sagte June Raine, Geschäftsführerin der britischen Regulierungsbehörde für Arzneimittel und Gesundheitsprodukte.

Der Pfizer-BioNTech-Impfstoff ist der einzige, der derzeit in Großbritannien für Kinder ab 12 Jahren zugelassen ist, nach einer klinischen Studie in den USA, an der etwa 1.000 Kinder im Alter von 12 bis 15 Jahren teilnahmen moderieren.

Der Schritt zur Einbeziehung von Teenagern folgt den bereits von den Vereinigten Staaten unternommenen Schritten, die im Mai ihre erste Kampagne zur Impfung von Kindern zwischen 12 und 15 Jahren starteten. In den meisten Bundesstaaten konnten im April junge Menschen ab 16 Jahren geimpft werden.

Der gemeinsame Ausschuss hat noch nicht empfohlen, Personen unter 16 Jahren zu impfen, überprüft jedoch die neuesten Daten.

„Es ist Zeit, sehr geduldig und vorsichtig vorzugehen, und es ist Zeit, mit der Geschwindigkeit der Wissenschaft voranzukommen“, sagte Professor Van-Tam.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"