Science

Ist Jeff Bezos jetzt ein Astronaut?

Sagen Sie, Sie sind Jeff Bezos.

Du bist der reichste Mensch der Welt. Sie haben Milliarden von Dollar ausgegeben, um eine Raketenfirma zu gründen, die Sie und drei andere gerade gestartet hat, so dass alle zustimmen, dass Sie das Weltall erreicht haben, auch wenn es nur für ein paar Minuten ist.

Sind Sie jetzt Astronaut?

Die Antwort scheint nein zu sein, zumindest in den Augen der Federal Aviation Administration, die letzte Woche ihre Definitionen überarbeitet hat, wen sie als Astronauten betrachtet.

Aber für Richard Branson, den Milliardär, der eine Woche zuvor mit einem Raketenflugzeug von Virgin Galactic, einer von ihm gegründeten Firma, ins All geflogen ist, könnte die Antwort ja lauten.

Das Zeitalter des Weltraumtourismus bringt eine semantische Frage mit sich: Ist das Wort „Astronaut“ etwas, das beschreibt, wo jemand war – Weltraum – oder ist es eine Berufsbezeichnung wie Pilot oder Seemann?

Schließlich beschäftigt die NASA Astronauten, die noch auf ihre erste Reise von der Erde warten. Und ein Flug in der Economy Class von New York nach Los Angeles qualifiziert Sie nicht als Pilot.

Die F. A. A. gründete 2004 ihr kommerzielles Astronauten-Flügelprogramm, angespornt durch den X-Preis. Dieser Wettbewerb bot 10 Millionen US-Dollar für die erste nichtstaatliche Einrichtung, die ein wiederverwendbares Raumschiff mit Menschen an Bord in den Weltraum schickte – definiert als das Erreichen einer Höhe von 62 Meilen, der internationalen Definition des Beginns des Weltraums – und dies dann innerhalb von zwei Wochen erneut.

Die kommerziellen Astronautenflügel der F. A. A.. Kredit. . . Luftfahrtbundesamt

Der Gewinnerentwurf war ein Raumflugzeug namens SpaceShipOne, und die F.A.A. verlieh Michael Melvill und Brian Binnie, den Piloten, die die beiden siegreichen SpaceShipOne-Flüge flogen, die ersten kommerziellen Astronautenflügel.

Um sich für die FAA-Auszeichnung zu qualifizieren, musste eine Person eine Höhe von 50 Meilen erreichen – was die frühere Praxis der US-Luftwaffe widerspiegelt – und man musste als Teil der „Flugbesatzung“ betrachtet werden, die die Bundesbehörde definiert als :

Alle anderen, die ins All fliegen, sind nach Ansicht von F. A. A. nur „Raumfahrtteilnehmer“, kein Astronaut.

Nachdem die Flügel an Herrn Melvill und Herrn Binnie verliehen wurden, vergab die FAA bis 2019 keine weiteren kommerziellen Astronautenflügel an Mark Stucky und Frederick W. Sturckow, die beiden Piloten von Virgin Galactics größerem Nachfolger von SpaceShipOne. treffend den Namen SpaceShipTwo. Zwei weitere Piloten von Virgin Galactic erhielten beim nächsten SpaceShipTwo-Flug Flügel, ebenso wie Beth Moses, die leitende Astronautenausbilderin des Unternehmens, die die Besatzungskabine bewertete.

Astronaut Brian Binnie auf SpaceShipOne nach einem suborbitalen Flug in Mojave, Kalifornien, im Jahr 2004. Kredit. . . Laura Rauch/Assoziierte Presse

Im Gegensatz dazu ist die Raumsonde New Shepard, die von Mr. Bezos‘ Firma Blue Origin gebaut wurde, vollständig automatisiert, und die Passagiere mussten nur die Auf- und Abfahrt am vergangenen Dienstag genießen, die nicht viel länger dauerte als 10 Minuten.

Also Herr Bezos und die anderen drei Passagiere – sein Bruder Mark; Mary Wallace Funk, eine 82-jährige Luftfahrtpionierin; und Oliver Daemen, ein 18-jähriger niederländischer Student – ​​scheinen die Kriterien für die Einstufung als Flugbesatzung nicht zu erfüllen und sind möglicherweise nicht für die F. A. A.-Astronautenflügel geeignet. (Das hat die Vier nicht davon abgehalten, am vergangenen Dienstag maßgeschneiderte Astronautenflügel an ihre Fluganzüge geheftet zu haben.)

Die Definition der Besatzung war jedoch so vage, dass man sich fragen konnte, ob ein Passagier als Auftragnehmer gelten kann und ob einige ihrer Handlungen unter den Teil „sonstige Operationen“ der Definition der Besatzung fallen könnten.

Am selben Tag, an dem Herr Bezos seine Weltraumreise unternahm, fügte die F. A. A. eine neue Anforderung für die Astronautenflügel hinzu: „Demonstrierte Aktivitäten während des Fluges, die für die öffentliche Sicherheit unerlässlich waren oder zur Sicherheit der bemannten Raumfahrt beigetragen haben. ”

In einer Erklärung der Agentur heißt es: „Die F.A.A. hat jetzt den Fokus geändert, um Flugbesatzungen zu würdigen, die unter anderem Aktivitäten während des Fluges demonstrieren, die für die öffentliche Sicherheit von wesentlicher Bedeutung waren oder zur Sicherheit der bemannten Raumfahrt beigetragen haben. Diese Änderung entspricht direkter der Rolle der F. A. A. , die öffentliche Sicherheit während des kommerziellen Weltraumbetriebs zu schützen. ”

Ein blauer Origin-Pin. Kredit. . . Blaue Herkunft
Universelle Astronautenabzeichen, verliehen von der Association of Space Explorers. Kredit. . . Vereinigung der Weltraumforscher

Die Passagiere von New Shepard scheinen solche Aktivitäten nicht durchgeführt zu haben. Eine Sprecherin von Blue Origin lehnte es ab, zu sagen, ob das Unternehmen Herrn Bezos und die anderen Passagiere für die kommerziellen Astronautenflügel von F. A. A. nominieren würde.

Ein Sprecher von Virgin Galactic sagte, das Unternehmen habe mit dem Papierkram begonnen, um kommerzielle F. A. A.-Astronautenflügel für Herrn Branson und die beiden anderen erstmaligen Weltraumflieger auf dem Virgin Galactic-Flug vom 11. Juli zu erhalten. Virgin Galactic behauptet, dass sie Besatzungsmitglieder waren und Aufgaben durchführen, um zu bewerten, wie sich das Raumfahrzeugerlebnis für zukünftige Kunden anfühlen wird, obwohl das Unternehmen noch die Auswirkungen der überarbeiteten Kriterien bewertet.

Die überarbeiteten F.A.A.-Kriterien schaffen auch zum ersten Mal ehrenamtliche kommerzielle Astronautenflügel „für Personen, die einen außergewöhnlichen Beitrag oder nützliche Dienste für die kommerzielle bemannte Raumfahrtindustrie gezeigt haben. ”

Die Ehrenpreisträger müssten nicht alle üblichen Anforderungen erfüllen.

Am Ende kann es egal sein, was die Regierung denkt.

Sowohl Virgin Galactic als auch Blue Origin haben jeweils ihre eigenen Astronauten-Pins entwickelt, um sie an Kunden zu vergeben, die wahrscheinlich mindestens Hunderttausende von Dollar pro Flug zahlen werden.

Darüber hinaus hat eine internationale Organisation ehemaliger und gegenwärtiger Astronauten, die Association of Space Explorers, Anstecknadeln geschaffen, um jeden zu erkennen, der ins All geht. Ein Design – ein Auf- und Ab-Chevron mit einem fünfzackigen Stern – ist für Leute gedacht, die kurze suborbitale Flüge machen. Für diejenigen, die die Umlaufbahn erreichen, gibt es eine Variation, bei der ein Kreis hinzugefügt wird, der anzeigt, dass sie den Planeten umrundet haben.

Beth Moses, die leitende Astronautenausbilderin von Virgin Galactic, während eines Fluges an Bord der V. S. S. Unity im Jahr 2019. Kredit. . . Vrigin Galactic/EPA, über Shutterstock

Vor ungefähr sechs Jahren begannen Michael López-Alegría, damals Präsident des US-Chapters des Verbandes, und Andrew Turnage, der Geschäftsführer der Gruppe, über die Idee solcher Pins zu diskutieren.

Die NASA hat ihren Astronauten seit den Anfängen des Weltraumprogramms Pins geschenkt

„Aber keine der anderen Agenturen hat so etwas“, sagte López-Alegría. „Also haben wir über etwas nachgedacht, wissen Sie, als universelle Anstecknadel, weil es nur fair erscheint, dass andere Länder auch etwas zum Anziehen haben sollten. ”

Der Verein umging das Dilemma der „Astronauten“, indem er stattdessen den Begriff „Raumfahrer“ verwendete. „Es gibt verschiedene Meinungen innerhalb der Mitglieder und wir haben uns davor gescheut, das Wort ‚Astronaut‘ auf den Zertifikaten zu verwenden, die diesen Anstecknadeln beiliegen“, sagte López-Alegría.

Er überreichte Beth Moses von Virgin Galactic nach ihrem ersten Flug eine der suborbitalen Nadeln.

Herr López-Alegría, ein ehemaliger NASA-Astronaut, besitzt bereits einen Überfluss an Astronautenutensilien. Er hat einen der Pins der Association of Space Explorers. Er hat die NASA-Anstecknadel sowie Flügel als Navy-Offizier, der Astronaut wurde und die er auf seiner Militäruniform trug. „Ich habe die, aber ich trage seit meiner Pensionierung keine Navy-Uniform“, sagte er.

Und er könnte nächstes Jahr einen der kommerziellen Astronautenflügel von F. A. A. bekommen. Herr López-Alegría, Vizepräsident für Geschäftsentwicklung bei Axiom Space, einem Unternehmen aus Houston, das Reisen von Privatpersonen zur Internationalen Raumstation organisiert, wird der Kommandant der ersten Mission von Axiom sein, die im Januar starten soll.

Herr López-Alegría möchte zum Beispiel die umfassendere Definition von Astronaut, dass sie jeden umfasst, der die Erdatmosphäre verlassen hat, auch wenn es nur für ein paar Minuten ist.

„Es gibt viele verschiedene Arten von Astronauten“, sagte er. „Private Astronauten, nationale Astronauten, Firmenastronauten, was auch immer. Aber sie sind alle Astronauten. ”

Synchronisieren Sie Ihren Kalender mit dem Sonnensystem

Verpassen Sie nie eine Sonnenfinsternis, einen Meteoritenschauer, einen Raketenstart oder ein anderes astronomisches und Weltraumereignis, das nicht von dieser Welt ist.

,

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"