Edıcation

L. A. soll der erste große US-Schulbezirk werden, der Impfungen für Schüler vorschreibt.

Los Angeles ist bereit, der erste große Schulbezirk in den Vereinigten Staaten zu werden, der Coronavirus-Impfstoffe für Schüler ab 12 Jahren vorschreibt, die persönlich am Unterricht teilnehmen.

Der gewählte Bildungsausschuss des Distrikts trifft sich am Donnerstagnachmittag, um über die Maßnahme abzustimmen, die voraussichtlich mit breiter Unterstützung verabschiedet wird. Der Los Angeles Unified School District ist mit über 600.000 Schülern der zweitgrößte des Landes, und das Mandat könnte einen wichtigen nationalen Präzedenzfall schaffen.

Die Studenten würden ihre erste Impfdosis bis zum 21. November und ihre zweite bis zum 19. Dezember benötigen, um das nächste Semester vollständig geimpft zu beginnen. Diejenigen, die nach diesem Datum 12 Jahre alt werden, haben nach ihrem Geburtstag 30 Tage Zeit, um ihren ersten Schuss zu erhalten.

Studierende, die an persönlichen außerschulischen Aktivitäten teilnehmen, benötigen bis Ende Oktober beide Aufnahmen. Der Beschluss erwähnt „qualifizierte und genehmigte Ausnahmen“, enthält jedoch keine Details.

Der Bezirk bietet dieses Jahr ein unabhängiges Online-Studium für diejenigen an, die sich vom persönlichen Lernen abmelden, aber bisher hat sich nur ein winziger Prozentsatz der Studenten dafür entschieden.

Nach Angaben des Gesundheitsministeriums von Los Angeles County haben 58 Prozent der 12- bis 18-Jährigen des Distrikts bereits mindestens eine Impfdosis erhalten.

„Unser Ziel ist es, Kinder und Lehrer so sicher wie möglich und im Klassenzimmer zu halten“, sagte Nick Melvoin, ein Mitglied des Schulvorstands von Los Angeles, in einer schriftlichen Erklärung, in der er die Resolution unterstützt. „Es hat sich ein medizinischer und wissenschaftlicher Konsens herausgebildet, dass der beste Weg zum Schutz aller in unseren Schulen und Gemeinden darin besteht, alle zu impfen zu lassen. ”

Erste Daten zu Infektionen an Schulen in Los Angeles in diesem Jahr waren beruhigend. Laut einem auf Bezirksdaten basierenden Tracker der Los Angeles Times wurden bis zum 6. September 1.620 aktive Covid-19-Fälle an Schulen identifiziert; nur fünf waren an zwei Schulen mit Übertragungen auf dem Campus verbunden.

Während in der Regel Bundesstaaten und nicht einzelne Bezirke für Schulimpfvorschriften verantwortlich sind, kündigte das Schulsystem von Culver City, ein kleiner Bezirk ebenfalls im Los Angeles County, letzten Monat ein Schülermandat an, und andere kalifornische Bezirke erwägen ähnliche Anforderungen. Rechtliche Herausforderungen sind wahrscheinlich.

Die Food and Drug Administration hat Impfstoffe im Notfall für Kinder im Alter von 12 bis 15 Jahren zugelassen, wird jedoch voraussichtlich in den kommenden Wochen die vollständige Zulassung erteilen, was den Weg für weitere Schulmandate ebnen könnte.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"