Politics

Nach zwei Jahrzehnten des Kampfes gegen die Taliban sind die USA unsicher, mit ihnen zusammenzuarbeiten

WASHINGTON – Vor zwei Jahrzehnten verurteilte Präsident George W. Bush die Taliban nach den Terroranschlägen vom 11. September 2001 wegen „Hilfe zum Mord“.

Jetzt, da Präsident Biden den Krieg beendet, den Mr. Bush begonnen hat, sind die Vereinigten Staaten in einer schwierigen Partnerschaft mit genau dieser feindlichen Streitmacht gefangen und verlassen sich auf die Taliban, um amerikanische Bürger und ihre afghanischen Verbündeten zu schützen, während sie das Land evakuieren.

Es ist eine unwahrscheinliche Beziehung auf dem Schlachtfeld: Diplomaten, Spione und Militärs der Vereinigten Staaten führen kooperative Gespräche mit ihren Taliban-Kollegen, da die Gruppe am Flughafen in der afghanischen Hauptstadt Kabul als Amerikas erste Verteidigungslinie dient und Passagiere nach Dokumenten durchsucht und Waffen.

Diese Beziehung scheint am Donnerstag spektakulär gescheitert zu sein, sagten amerikanische Militärs, als rivalisierende Terroristen es schafften, die Kontrollpunkte der Taliban rund um den Flughafen zu passieren und eine Selbstmordbombe zu zünden, bei der 13 amerikanische Soldaten und Dutzende afghanischer Zivilisten getötet wurden.

Der düstere Vorfall – und die Warnungen von Verwaltungsbeamten, dass in den kommenden Tagen weitere Angriffe möglich oder sogar wahrscheinlich sind – unterstreichen die prekäre Lage, in der sich Herr Biden befindet, nachdem er im Frühjahr seine Militärberater überstimmt und eine totale Anordnung angeordnet hat Rückzug der amerikanischen Streitkräfte aus Afghanistan bis Ende August.

Herr Biden hat für seinen Umgang mit dem Rückzug breite Kritik erhalten, sogar von vielen Demokraten. Republikaner, die die monatelangen Verhandlungen des ehemaligen Präsidenten Donald J. Trump mit den Taliban eifrig unterstützt haben, machen Herrn Biden jetzt wütend, weil er sich auf die neuen Machthaber des Landes stützt. Aber als die Taliban am 15. August die afghanische Regierung gestürzt hatten, war laut Biden und seinen obersten Generälen der Imperativ festgelegt. In den letzten 10 Tagen haben sie eine notwendige, wenn auch geschmacklose Arbeitsregelung beschrieben.

„Niemand traut ihnen“, sagte Biden am Donnerstagabend, als er den Terroranschlag von ISIS-K, einem Ableger des Islamischen Staates und einem Rivalen der Taliban, anprangerte. „Wir zählen nur auf ihr Eigeninteresse, um ihre Aktivitäten weiterhin zu generieren. Und es ist in ihrem eigenen Interesse, dass wir gehen, wenn wir es gesagt haben, und dass wir so viele Leute wie möglich rausholen. ”

Der Kontakt zwischen den Vereinigten Staaten und den Taliban, dem Feind in einem Krieg, der mehr als 2.400 amerikanische Soldaten das Leben kostete, ist nicht beispiellos.

Der ehemalige Präsident Barack Obama genehmigte 2010 Gespräche mit den Taliban, um Sgt. Bowe Bergdahl, ein amerikanischer Soldat, der im Jahr zuvor von der Gruppe gefangen genommen wurde.

Während der Trump-Administration suchten die USA direkte Friedensgespräche mit den Taliban in der Hoffnung, den Konflikt zu beenden. Zalmay Khalilzad, ein afghanischer ehemaliger US-Botschafter in Afghanistan, im Irak und bei den Vereinten Nationen, wurde beauftragt, die Verhandlungen zu führen, die sich fast zwei Jahre lang in der katarischen Hauptstadt Doha hinzogen.

Irgendwann im Jahr 2019 schienen die Gespräche dem Erfolg so nahe, dass Präsident Donald J. Trump versuchte, die Taliban für eine Siegesankündigung zum Präsidentenretreat nach Camp David zu bringen. Die Reise wurde schnell durch einen Selbstmordanschlag der Taliban in Kabul vereitelt, bei dem 12 Menschen getötet wurden, darunter ein amerikanischer Soldat.

Beamte, die für Herrn Trump arbeiten, haben letztes Jahr eine Vereinbarung mit der Taliban-Führung getroffen, um Amerikas Präsenz in Afghanistan bis zum 1. Mai zu beenden, eine Frist, die Herr Biden auf den 31. August verschoben hat.

US-Beamte dementierten am Freitag verärgert Berichte, wonach sie den Taliban Listen gefährdeter Afghanen übergeben hätten, die versuchten, zum Flughafen zu gelangen. Ein US-Beamter sagte, Taliban-Kämpfer an Kontrollpunkten durften Manifeste überprüfen, wenn sich Busse der Absperrung der Gruppe näherten, aber sie durften die Listen nicht aufbewahren.

Donnerstagabend, obwohl sie nach dem Angriff auf den Flughafen weiter mit den Taliban zusammenarbeiteten, sagten zwei US-Beamte, die CIA habe die Eagle Base in die Luft gesprengt, eine Stätte am Stadtrand von Kabul, die während des gesamten Krieges zur Ausbildung afghanischer Anti-Terror-Kräfte genutzt wurde, um sie aus der Umgebung herauszuhalten die Hände der Gruppe. Die Operation war ein Paradebeispiel dafür, wie kompliziert die Beziehung zwischen den USA und den Taliban ist.

Beamte der Vereinigten Staaten führen im Rahmen der Rückzugsbemühungen kooperative Gespräche mit ihren Taliban-Kollegen. Kredit. . . Victor J. Blue für die New York Times

Die Biden-Regierung hatte ursprünglich nicht die Absicht, während der Evakuierung in diesem Monat mit den Taliban zusammenzuarbeiten, so amerikanische Beamte, die über den Plan informiert wurden.

Als die erste der fast 6.000 von Herrn Biden autorisierten Truppen diesen Monat in Kabul eintrafen, glaubten Militärkommandanten, sie würden mit den Sicherheitskräften der afghanischen Regierung zusammenarbeiten, um Amerikaner und andere in Sicherheit zu bringen. Aber als die Taliban am 15. August in Kabul einmarschierten und Präsident Ashraf Ghani aus der Stadt floh, hörten seine Sicherheitskräfte auf zu funktionieren.

An diesem Tag traf sich General Kenneth F. McKenzie Jr., ein Marine, der das US-Zentralkommando leitet, mit Taliban-Führern und forderte sie auf, die Evakuierung nicht zu stören. Taliban-Beamte sagten General McKenzie, dass sich die Sicherheit in Kabul verschlechtert und dass sie schnell handeln müssen, um die Stadt zu sichern.

Bei diesem Treffen boten die Taliban an, ein Verbindungssystem einzurichten, um Sicherheitsfragen zu diskutieren, so ein US-Beamter, der über das Treffen informiert wurde.

In den letzten zwei Wochen gab es regelmäßig Gespräche zwischen dem für die Sicherheit in Kabul zuständigen Taliban-Beamten und amerikanischen Militärkommandanten, darunter auch Konteradmiral Peter G. Vasely. Diese Gespräche spiegeln eine pragmatische Notwendigkeitsbeziehung wider, sagte der US-Beamte. Die militärischen Gespräche waren taktische Gespräche und werden voraussichtlich nicht über das Ende der Evakuierungsmission am 31. August hinaus fortgesetzt, fügte der Beamte hinzu.

Thomas Joscelyn, der die Details des Afghanistan-Krieges im Long War Journal der Foundation for Defense of Democracies verfolgt hat, sagte, solche taktischen Diskussionen seien wahrscheinlich notwendig.

Die Taliban-Übernahme in Afghanistan verstehen


Karte 1 von 5

Wer sind die Taliban? Die Taliban entstanden 1994 inmitten der Unruhen nach dem Abzug der sowjetischen Streitkräfte aus Afghanistan im Jahr 1989. Sie setzten brutale öffentliche Strafen ein, darunter Auspeitschungen, Amputationen und Massenhinrichtungen, um ihre Regeln durchzusetzen. Hier ist mehr über ihre Herkunftsgeschichte und ihre Bilanz als Herrscher.

Wer sind die Taliban-Führer? Dies sind die führenden Anführer der Taliban, Männer, die jahrelang auf der Flucht, untergetaucht, im Gefängnis und amerikanischen Drohnen ausgewichen sind. Es ist wenig über sie bekannt oder wie sie zu regieren planen, auch ob sie so tolerant sein werden, wie sie es vorgeben.

Wie haben die Taliban die Kontrolle erlangt? Sehen Sie, wie die Taliban in wenigen Monaten die Macht in Afghanistan wiedererlangt haben, und lesen Sie, wie ihre Strategie ihnen dies ermöglicht hat.

Was passiert mit den Frauen Afghanistans? Als die Taliban das letzte Mal an der Macht waren, verboten sie Frauen und Mädchen die meisten Jobs oder den Schulbesuch. Afghanische Frauen haben seit dem Sturz der Taliban viele Fortschritte gemacht, aber jetzt befürchten sie, dass an Boden verloren wird. Taliban-Beamte versuchen, den Frauen zu versichern, dass die Dinge anders sein werden, aber es gibt Anzeichen dafür, dass sie zumindest in einigen Bereichen begonnen haben, die alte Ordnung wieder einzuführen.

Was bedeutet ihr Sieg für terroristische Gruppen? Die Vereinigten Staaten sind vor 20 Jahren als Reaktion auf den Terrorismus in Afghanistan einmarschiert, und viele befürchten, dass Al-Qaida und andere radikale Gruppen dort wieder einen sicheren Hafen finden werden.

„Hier muss eine gewisse Menge taktischer Gespräche geführt werden, weil sie von Angesicht zu Angesicht stehen, und es muss eine gewisse taktische Konfliktlösung geben“, sagte er.

Nach dem Bombenanschlag am Donnerstag sagte General McKenzie, das US-Militär habe die Taliban aufgefordert, ihre Sicherheitskette anzupassen und bestimmte Straßen zu sperren, die die USA als Bedrohungsquelle identifiziert hatten.

„Wir tun alles, um auf diese Angriffe vorbereitet zu sein. Dazu gehört auch, sich an die Taliban zu wenden“, sagte er. „Und wir werden uns weiterhin mit ihnen abstimmen. ”

Amerikanische Beamte glauben immer noch, dass sie sich darauf verlassen können, dass die Taliban Angriffe des Islamischen Staates oder anderer terroristischer Gruppen stoppen, mit scharfen Grenzen, die diese Woche demonstriert wurden. Die Taliban-Führung und der Islamische Staat sind Feinde, die in Afghanistan wiederholt gekämpft haben.

Aber noch vor dem Bombenanschlag, bei dem Dutzende Menschen getötet wurden, sagten US-Beamte, dass die Massenfreilassung von Gefangenen, die die Taliban bei der Übernahme des Landes zugelassen hatten, ein klares Zeichen dafür war, dass die Taliban unzuverlässig handeln und Entwicklungen ermöglichen würden, die die Vereinigten Staaten gefährden könnten.

Sobald die Evakuierung abgeschlossen ist, könnte ein Großteil der regulären Kommunikation mit den Taliban auf die C. I. A. fallen. Die Spionagebehörde hat die Aufgabe, mit unappetitlichen Partnern und Regierungen auf der ganzen Welt umzugehen. Die C. I. A. handelt im Verborgenen, damit ihre Gespräche mit den Taliban leichter von der Öffentlichkeit abgeschirmt werden können.

Der prominenteste diplomatische Ausflug der Agentur, der Montagsbesuch des Direktors William J. Burns in Kabul, könnte der Beginn einer Reihe von Engagements in den kommenden Jahren sein. Aber wie viel C. I. A. mit den Taliban redet und kooperiert, wird wahrscheinlich von deren Verhalten abhängen. Wenn die Taliban Angriffe gegen IS- und Qaida-Ziele zulassen und Informationen über die Entwicklung von Terrorzellen bereitstellen, wird die US-Regierung eher mit ihnen zusammenarbeiten, sagten Beamte.

Taliban-Mitglieder und Sympathisanten diese Woche in Kabul. Die Taliban sind Feinde des Islamischen Staates, eine Tatsache, auf die sich US-Beamte verlassen, wenn sie mit den Taliban zusammenarbeiten, um die Sicherheit für die Evakuierung zu erhöhen. Kredit. . . Victor J. Blue für die New York Times

Der Umfang dieser Zusammenarbeit kann auch davon abhängen, ob Herr Biden auf dem Capitol Hill Unterstützung für diesen Ansatz findet.

Herr. Biden hat vernichtende Kritik von Spitzendemokraten erhalten, die sich verpflichtet haben, ihre Komitee-Hämmer zu verwenden, um eine vollständige Erklärung darüber zu suchen, was schief gelaufen ist. Die Republikaner haben sich unterdessen schwer getan, eine schlüssige Kritik zu finden.

Im Repräsentantenhaus verspottete der kalifornische Abgeordnete Kevin McCarthy, der republikanische Führer, Biden am Freitag als „ein Bild von Schwäche und Inkompetenz. “ Aber diese Kritik kam nach einer schwindelerregenden Reihe widersprüchlicher Aussagen, einschließlich seiner Behauptungen, dass die Vereinigten Staaten keine Truppen in Afghanistan haben sollten, sondern den Luftwaffenstützpunkt Bagram hätten halten sollen – was mehr Truppen erfordert hätte.

Auf die Frage, ob Herr Biden und sein Team von der Notwendigkeit, sich auf die Taliban zu verlassen, frustriert seien, sagte Jen Psaki, der Pressesprecher des Weißen Hauses, am Freitag, die Regierung konzentriere sich darauf, ihre Mission zu beenden.

„Für Selbstreflexion bleibt gerade nicht viel Zeit“, sagt sie.

Catie Edmondson und Lara Jakes trugen zur Berichterstattung bei.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"