World

Wale zum Anfassen: Ein Familienabenteuer in Kanada

Der Weg zu unserer Jurte war schmal, schlammig und gespickt mit winzigen Keramik- und Plastikzwergen, Feen und Bären. Meine 8-jährige Tochter, die ihre ausgestopfte Giraffe umklammerte und den knorrigen Wurzeln vorsichtig auswich, entdeckte einen Miniaturtiger, der am Fuß einer Kiefer kauerte.

Sie war zu müde, um mehr als ein beiläufiges Nicken anzubieten, als sie hinter ihrem Vater und ihrem elfjährigen Bruder hertrottete, beschwert von ihrem pinken Paillettenrucksack und den sechseinhalb Stunden, die wir damit verbracht hatten die Straße von Montreal, um hierher zu gelangen, zu einer Stadt namens Sacré-Coeur, die den Saguenay-Fluss in der Region Côte-Nord in Quebec umarmt.

Es war Ende Juni 2019 und wir waren auf der Suche nach Walen hierher gekommen, waren ungefähr 300 Meilen nordöstlich von Montreal gereist, überquerten den Saguenay mit der Fähre und fuhren die letzte Meile auf einer unbefestigten Straße, um unseren Gastwirt zu treffen, der darauf wartete, dass wir fertig wurden diese letzte Etappe unserer Reise vor Einbruch der Dunkelheit.

Auf dem Weg von Quebec City nach Tadoussac. Kredit. . . Tony Cenicola/The New York Times

Wir waren etwa 16 km von Tadoussac entfernt, einer malerischen Stadt, in der der Saguenay auf den St. Lawrence River trifft. Die Wasserstraße ist Teil eines geschützten Meeresparks, in dem von Mai bis Ende Oktober regelmäßig etwa sechs Walarten bei ihrer Nahrungsaufnahme im tiefen, nährstoffreichen Wasser der St.-Lorenz-Mündung beobachtet werden können Wal beobachten.

Ich hatte die Reise aus einer Laune heraus gebucht, fand ein Inserat bei Airbnb und baute einen Familienurlaub mit der Idee, in einem aufgeladenen Zelt zu schlafen. Damals fühlte sich die Reise für unsere Familie wie der Beginn eines neuen Kapitels an. Unsere Kinder wurden älter und konnten lange Fahrten, lockere Pläne und Wanderungen mit Gepäck vertragen. Wir könnten gemeinsam Ecken der Welt erkunden.

Die Autorin und ihre Familie wohnten in einer weißen Leinwandjurte mit Blick auf den Saguenay-Fluss. Kredit. . . Tony Cenicola/The New York Times

Wenn ich jetzt auf diese Zeit zurückblicke, nach anderthalb Jahren, die ich damit verbracht habe, durch eine Pandemie zu stapfen und nur minimal zu reisen, sehe ich diese Reise nicht mehr als Anfang. Ich sehe es stattdessen als unser letztes unbeschwertes Abenteuer, bei dem sich unsere Sorgen darauf beschränkten, Fähren zu fangen, Mücken zu vermeiden und Meerestiere zu entdecken.

Im vergangenen Monat hat Kanada seine Grenzen für vollständig geimpfte amerikanische Reisende wieder geöffnet und so eine solche Reise wieder möglich gemacht. Mit einem Impfnachweis und einem negativen Covid-19-Test könnte eine Familie diese relativ Covid-sichere Reiseroute wiederholen, obwohl einige Attraktionen möglicherweise geschlossen oder nur teilweise geöffnet sind und ungeimpfte Kinder unter 12 Jahren die kanadischen Test- und Sicherheitsanforderungen erfüllen müssen. Für mich fühlt sich diese Option immer noch dürftig an. Meine Tochter, jetzt 10, hat keinen Anspruch auf den Impfstoff, und da die Fälle wieder zunehmen, zögere ich, eine so große Entfernung mit ihr zurückzulegen. Die Centers for Disease Control and Prevention betrachtet Kanada als ein Hochrisikoziel der Stufe 3 und rät ungeimpften Bürgern, nicht unbedingt erforderliche Reisen dorthin zu vermeiden. Ich frage mich, wann wir wieder so frei reisen können. Und so fühlt sich das Abenteuer, das wir hatten, wie eines aus einer Welt gerissen an, die ich nicht mehr erreichen kann, ähnlich wie das Wasser beobachten und darauf warten, dass ein Wal auftaucht.

Auf einem Ausflugsboot von der Marina de Tadoussac aus auf die Suche nach Walen. Kredit. . . Tony Cenicola/The New York Times

Wo sind die Wale?

Wir begannen die Reise, indem wir von unserem Haus in New Jersey über New York nach Montreal fuhren, wo wir einige Tage blieben. Wir fuhren dann weiter nach Côte-Nord, wo wir drei Nächte inmitten des borealen Waldes und der dramatischen Saguenay-Fjorde verbringen würden, während wir nach Buckel-, Zwerg-, Finn-, Beluga- und Blauwalen Ausschau hielten.

Als wir an diesem ersten Abend einen Grat erklimmen, öffnete sich der Waldtunnelblick und enthüllte unsere weiße Leinwand-Jurte mit Blick auf den Hunderte Meter tiefer gelegenen Saguenay und die majestätischen Fjorde, die Teil des eSaguenay Fjords Nationalpark. Von der Terrasse vor unserer Jurte hatten wir ein unverbautes und privates Fenster zu diesem Wunder.

Unser Gastwirt sagte uns, wir sollten nach zwei Belugas Ausschau halten, die den ganzen Morgen im Wasser gespielt hatten. Die nahe gelegene Bucht von Sainte-Marguerite ist ihre Brutstätte und Kinderstube. Im Gegensatz zu den anderen Walen, die nur durchreisen, leben hier die Belugas, hauptsächlich eine arktische Art, das ganze Jahr über. Aus dieser Entfernung, sagte er uns, könnten sie wie weiße Mützen auf dem Wasser aussehen.

„Ich hatte die Reise aus einer Laune heraus gebucht“, schreibt die Autorin, „um einen Familienurlaub mit der Idee herum zu bauen, in einem aufgeladenen Zelt zu schlafen. ” Kredit. . . Tony Cenicola/The New York Times

Sofort besichtigten die Kinder ihre neue Wohnung, bestaunten den Propankocher, das rieselnde Wasser aus einer Küchenspüle und die Trockentoilette voller Sägemehl. (Ein überraschend charmantes hölzernes Nebengebäude, ein paar Meter von der Jurte entfernt, war für große Badezimmer.) Der runde Raum hatte zwei Schlafzimmer, eine Fensterwand mit Blick auf die Fjorde und eine Glaskuppeldecke, um die Sterne zu sehen. Wir waren zu spät angereist, um einen Markt zu finden, um unsere schwindenden Lebensmittelvorräte aufzufüllen, und beendeten so unser Abendessen – ein paar Scheiben Käse und Salami auf Sandwichbrot. Die Kinder murrten durch das enttäuschende Essen.

In dieser Nacht las uns mein Mann aus einem mitgebrachten Buch „Champlain’s Dream“ über den französischen Entdecker vor. 8.000 Jahre lang war der Zusammenfluss der beiden Flüsse ein Kreuzungspunkt und Treffpunkt für Indianerstämme. Die Passage, die er las, berichtete von einer Begegnung, die Samuel de Champlain 1603 mit mehreren einheimischen Stämmen hatte, die sich zu Feierlichkeiten versammelt hatten und ein Sommerlager am Saguenay bauten, nicht weit vom Hafen von Tadoussac und in der Nähe unserer Schlafstätte.

Am nächsten Morgen erwachten wir mit einem atemberaubenden Blick auf die nebelverhangenen Fjorde. Es waren keine Belugas in Sicht, aber jede Menge Moskitos, riesig, entschlossen und zum Angriff bereit. Wir zogen uns lange Ärmel an und schlugen uns auf den Weg zurück zum Auto, die Striemen bildeten sich bereits. Ich hatte eine Walbeobachtungskreuzfahrt mit Abfahrt von Tadoussac gebucht und wollte unbedingt das Boot erwischen.

Tadoussac und die umliegende Region ziehen einen stetigen Strom von Besuchern an, und die Stadt ist gespickt mit Geschäften, Restaurants und Gasthäusern, um sie zu verwöhnen. Kredit. . . Tony Cenicola/The New York Times

Tadoussac, ein Dorf mit 800 Einwohnern, das 1600 gegründet wurde, ist heute ein malerisches Touristenziel mit Blick auf die St. Lawrence Bay. Die Region zieht jährlich 1 Million Besucher an und so sind die Straßen von Tadoussac gespickt mit Geschäften, Restaurants und Gasthäusern. Besonders neugierig war mein Mann auf den Nachbau der Chauvin Trading Post aus dem Jahr 1600 und dem ersten Pelzhandelszentrum Kanadas. Mit Blick auf die Bucht befindet sich das Grand Hotel Tadoussac mit rotem Dach, weißen Seitenwänden und grünen Fensterläden. Es wurde 1942 nach dem Abriss des ursprünglichen Hotels von 1864 wieder aufgebaut und verfügt über einen weitläufigen Rasen und Gärten mit Adirondack-Stühlen mit Blick auf das Wasser.

In Tadoussac, eine Nachbildung des Chauvin Trading Post, des ersten Pelzhandelszentrums in Kanada. Kredit. . . Tony Cenicola/The New York Times

Wir schlängelten uns am Hotel vorbei und hinunter zum Dock, wo uns das Boot mit Bussen voller Touristen aus Quebec City, etwa dreieinhalb Stunden entfernt, erwartete. (Die von uns verwendete Kreuzfahrtgesellschaft bietet in dieser Saison bis Mitte Oktober Reisen an.) Es ist ungewöhnlich, riesige Arten wie den Blauwal in einem Fluss schwimmen zu sehen, Hunderte von Meilen vom offenen Meer entfernt. Dennoch kommen sie an die Mündung, um sich zu ernähren, reisen entlang des tiefen Laurentian-Kanals und vermischen sich mit anderen kleineren Arten wie dem Beluga.

Auf dem Oberdeck des Schiffes kämpften Passagiere um ihre Position, als der Kapitän Sichtungen ankündigte – im Norden waren Finnwale gesichtet worden. Ich reckte meinen Hals über die anderen Passagiere und verfolgte das dunkle Wasser mit meinem Fernglas .Am Horizont erblickte ich die grauen Wolken aus ihren Blaslöchern, die die Luft bestäubten. Ihre Rückseiten tauchten auf, glatte Scheiben, die man am besten durch ein Fernglas sehen konnte. Meine Tochter, die kaum das Geländer räumen konnte, konnte nichts sehen. Mein Sohn, dessen Sicht von anderen Passagieren versperrt war, lehnte sich frustriert und gelangweilt an einen Pfosten.

Die Kreuzfahrt endete und ich machte mir Sorgen, dass wir den Kindern zu viel versprochen hatten – Wale erscheinen nicht auf Befehl und es war möglich, dass wir unseren Urlaub beenden würden, ohne jemals einen aus der Nähe zu sehen. Als wir zurück in die Stadt gingen, hielten wir an einer Eisdiele, um uns zu trösten, und aßen dann ein leichtes Abendessen, das draußen in einer Mikrobrauerei mit Blick auf die Bucht saß. In der Brauerei herrschte an diesem Abend geschäftiges Treiben mit Gästen, die sich auf Französisch unterhielten. Wir teilten uns Pizza und eine Wurstplatte und genossen die frische Sommerbrise.

Wale sind auf dieser Bootstour, die die Gewässer um Tadoussac erkundet, nicht schwer zu entdecken. Kredit. . . Tony Cenicola/The New York Times

„Ich fühlte ein Rauschen zu meiner Linken …“

Am nächsten Morgen erwachte ich entschlossen, Wale zu sehen. Wir fuhren etwa 48 km nördlich der Route 138 zu einem Naturzentrum (geöffnet bis Mitte Oktober) in Les Escoumins, der nördlichen Grenze des Meeresparks. Der Außenposten hatte ein Bildungszentrum, eine Tauchbasis und Felsen, auf denen wir am Ufer des St. Lawrence sitzen konnten. Ein Führer schlug vor, dass wir zu einem anderen Zentrum zurückfahren, Cap-de-Bon-Désir, mit einem rot-weißen Leuchtturm, der ebenfalls bis Mitte Oktober geöffnet ist. Minkes war früher am Tag dort gesichtet worden und dachte, wir könnten dort mehr Glück haben. Am Cap-de-Bon-Désir angekommen, folgten wir einem von Birken gesäumten Weg hinunter zu den felsigen Ufern. Auch ein paar andere Familien saßen an den felsigen Ufern des Flusses.

Auf einem felsigen Ufer in der Nähe des Leuchtturms von Cap-de-Bon-Désir sitzend, entdeckte der Autor nur wenige Meter entfernt Zwergwale. Kredit. . . Tony Cenicola/The New York Times

Die Kinder spielten in kleinen Wasserbecken auf den Felsen. Sie waren voller Zooplankton, der Nahrung, die dieses Wasser so nahrhaft macht. Der Fluss sah massiv und friedlich aus, aber ich sah keine Wale.

Mein Sohn und mein Mann machten sich auf die Suche nach einem Badezimmer. Ich beugte mich zu meiner Tochter, die über einer Biene wachte, die mein Sohn aus dem Wasser gerettet hatte. Als ich neben ihr kniete, spürte ich ein Rauschen zu meiner Linken. Ich blickte auf und sah einen Zwergwal, der sich nur wenige Meter außerhalb meiner Reichweite aus dem Wasser erhob, so nah, dass ich die Seepocken auf seiner Haut sehen und seinen schweren Atem ausatmen hörte. Ich schnappte nach Luft, als diese riesige Meereskreatur auftauchte und beinahe durchbrach. Und dann war es verschwunden und verschwand im tiefen Graben kalten, reichen Wassers.

Mein Sohn und mein Mann kamen wenige Augenblicke später zurück, um zu erfahren, was sie verpasst hatten. Geben Sie ihm 15 oder 20 Minuten, sagte uns ein Führer, der auf den Felsen war, und der Zwerg würde zurückkehren, um Luft zu holen. Es seien mindestens zwei, sagte sie, vielleicht drei. Und so warteten wir. Als wir auf dem felsigen Land saßen, tauchten sie nacheinander auf, ihr Atem war ein tiefes Stöhnen, ihr Rücken glitschig. Da das Wasser fast unmittelbar vor der Küste abfällt, sind die Zwerge dafür bekannt, nahe an Land zu enden. Und das taten sie und hoben ihre Köpfe so hoch, dass wir ihre Münder sehen konnten. Zu anderen Zeiten tauchten sie weit in der Ferne auf und boten uns nur einen Blick auf ihren Rücken und ihre Rückenflosse. Zwischen den Besuchen scannten wir die Stille ab, warteten und suchten nach einem Schild. Mein Sohn würde springen und zeigen, wenn er zuerst einen sah, und wir alle schnippten mit dem Kopf, als er kurz aus einer Welt auftauchte, die wir kaum begreifen konnten. Und dann waren sie weg, um woanders zu fressen.

La Casta Fjord Restaurant am Kai in Sacré-Coeur. Kredit. . . Tony Cenicola/The New York Times

An diesem Abend, zurück in Sacré-Coeur, fuhren wir zu einem Restaurant am Kai namens La Casta Fjord, das in dieser Saison bis zur ersten Oktoberwoche geöffnet ist, je nach Tourismus. Winzig, mit Holztischen, Schiffswänden und einer verwitterten Terrasse mit Blick auf die Fjorde sprach der Besitzer wenig Englisch, also stolperte ich durch das Französisch, das ich seit Jahren nicht mehr gesprochen hatte, um einen Salat und Linguine mit Hummer und nordischen Garnelen zu bestellen. Das Essen war gut, die Aussicht noch besser. Wir schauten auf den Fluss und alles, was wir darunter nicht sehen konnten, und stellten uns weitere Ausflüge vor – vielleicht die Gaspé-Halbinsel oder Cape Breton in Nova Scotia. In diesem Moment fühlte sich die Welt riesig an. Diese Reise wäre die erste von vielen.

Jetzt, da sich die Welt zögerlich wieder öffnet und Reisen durch Coronavirus-Tests, Impfausweise und sich ständig ändernde Regeln zur sozialen Distanzierung erschwert werden, stellen wir stattdessen hoffnungsvolle Reiserouten für die kommenden Jahre zusammen und planen kleine Abenteuer für den Herbst oder vielleicht größere im nächsten Frühjahr . Vielleicht, so hoffen wir, lockt die Welt wieder.

Ein Sonnenuntergang über dem Saguenay Fjord. Kredit. . . Tony Cenicola/The New York Times

New York Times Reisen folgen auf Instagram , Twitter und Facebook . Und Melden Sie sich für unseren wöchentlichen Travel Dispatch Newsletter an , um Expertentipps für intelligenteres Reisen und Inspiration für Ihren nächsten Urlaub zu erhalten. Träumen Sie von einem zukünftigen Kurzurlaub oder einfach nur im Sessel reisen? Schauen Sie sich unsere 52 Ortsliste für 2021 .

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"